Header
 

Alle Artikel aus der Zeitschrift TechnoPharm (Ausgabe 04/2017)

  1. Editorial: „Deutschland weltweit wichtigster Lieferant von Pharmamaschinen“

    Rubrik: Editorial

    (Treffer aus TechnoPharm, Nr. 04, Seite 191 (2017))


    Sehr geehrte Leser des TechnoPharm-Journals, das o. g. Zitat stammt von Dr. Peter Golz von der Fachabteilung Maschinen und Anlagen für Pharma und Kosmetik des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA). Da es keine amtlichen Statistiken zum pharmazeutischen Maschinen- und Anlagenbau gibt, dürfen die Angaben des VDMA als verlässlichste Quelle dienen. Und diese können sich sehen lassen: Das Marktvolumen des weltweiten Pharmamaschinenbaus beziffert der Verband auf 6–7 Mrd. Euro. Mit einem Marktvolumen von etwa 1,7 Mrd. Euro sichern sich deutsche Hersteller also etwa ein Viertel dieses Kuchens und liegen damit unangefochten an der Spitze. Ebenfalls führend sind diese bei Hochtechnologielösungen. ...

  2. In eigener Sache

    (Treffer aus TechnoPharm, Nr. 04, Seite 195 (2017))


    Leserbefragung 2017 – TechnoPharm auf dem Prüfstand 143 TechnoPharm-Leser haben uns im Juni dieses Jahres ihre Meinung gesagt. Eine stolze Anzahl, hatten wir doch viele Fragen – und die waren nicht in 5 Minuten beantwortet. Deren Teilnahme wird sich letztendlich für alle lohnen, sowohl für die Leser als auch für die Werbekunden. Und nicht zuletzt für uns, den herausgebenden Verlag, der ihre Wünsche und Anregungen entsprechend einsteuern kann. Mehr noch als für die Teilnahme sagen wir „Danke!“ für die hervorragenden Noten, mit denen Sie unsere Arbeit und die der Autoren beurteilt haben. 74  % bewerten TechnoPharm zusammenfassend mit den Noten „gut“ ...

  3. Maschinen- und Anlagenbau: Aktuelle Herausforderungen bei Konzeption und Bau von Trommelcoatern

    Rubrik: Maschinen- und Anlagenbau

    (Treffer aus TechnoPharm, Nr. 04, Seite 196 (2017))


    Die Grundbedingungen für einen erfolgreichen Coatingprozess sind gutes Durchmischen der Tabletten, gleichmäßiges Versprühen der Coatinglösung und schnelle Trocknung der Tabletten. Mit Trommelcoatern lassen sich diese Anforderungen gut erfüllen, soweit bei Konzeption und Bau zentrale Voraussetzungen erfüllt sind.

  4. Maschinen- und Anlagenbau: Kontinuierliche Produktion und High Containment

    Rubrik: Maschinen- und Anlagenbau

    (Treffer aus TechnoPharm, Nr. 04, Seite 202 (2017))


    In diesem Beitrag werden die Kontinuierliche Produktion betrachtet sowie deren Vorteile besonders bei der Verarbeitung hochpotenter Wirkstoffe gegenüber der traditionellen Batchproduktion. Es wird auf die extreme Vereinfachung von Containment-Herstellungsprozessen und Anlagen im Vergleich zur herkömmlichen Batchproduktion eingegangen, bei der die allgemeinen Zwischenschritte bzw. das manuelle Handling zwischen den einzelnen Prozessschritten eliminiert werden können. Die Einflüsse des Containments im kontinuierlichen Prozess anhand einer pharmazeutischen Tablettenproduktion werden dargelegt. Besonders zu beachten sind dabei u. a. Platzbedarf, Ausbeute/Output und die Absicherung der Operatoren/Arbeiter, um diese erfolgreich vor hochwirksamen Active Pharmaceutical Ingredients(APIs)/Produkten zu schützen.

  5. Maschinen- und Anlagenbau: Serie: Druckluft in der pharmazeutischen Industrie

    Rubrik: Maschinen- und Anlagenbau

    (Treffer aus TechnoPharm, Nr. 04, Seite 210 (2017))


    Wegen des hohen Automatisierungsgrads in der modernen Produktion ist Druckluft in der pharmazeutischen Industrie als Energieträger immens wichtig. Ein Ausfall bringt u. U. einen kostspieligen Betriebsstillstand mit sich. Eine ineffiziente Produktion und Verteilung kann unnötig hohe Kosten verursachen. Diese sechsteilige Serie gibt einen Einblick darüber, wie sich Druckluftversorgung – häufig schon mit wenigen Mitteln – effizient, zuverlässig und kostengünstig gestalten lässt. Der erste Teil beginnt mit einem allgemeinen Überblick über Druckluft in der Pharmaproduktion.

  6. Maschinen- und Anlagenbau: Schweißen in der Pharmazie

    Rubrik: Maschinen- und Anlagenbau

    (Treffer aus TechnoPharm, Nr. 04, Seite 216 (2017))


    Sobald größere Flüssigkeitsmengen (z. B. Pharmawasser) wirtschaftlich transportiert werden sollen, reichen Gefäße oder Gebinde nicht mehr aus – Rohrleitungen sind erforderlich. Diese durchziehen in großer Vielzahl sowie Vielfalt pharmazeutische Gebäude und sorgen dafür, dass Rohstoffe und Produkt gleichermaßen ihren jeweiligen Bestimmungsort erreichen. Doch während Schläuche und Drähte in nahezu unbegrenzten Längen produziert werden können, hat die Herstellung von Rohren bei Längen von üblicherweise 6 m Grenzen. Die Verbindung der Rohre und Formstücke erfolgt durch Schweißen. Doch woraus bestehen Schweißnähte, und worauf kommt es bei deren Erstellung an? Dieser Beitrag erläutert Details und Hintergründe und befasst sich in erster Linie mit der Vorgehensweise, ...

  7. Biotechnologie: Zellseparation durch akustische Wellen

    Rubrik: Biotechnologie

    (Treffer aus TechnoPharm, Nr. 04, Seite 224 (2017))


    Die Zellseparation ist der erste Schritt im Aufreinigungsprozess von Biopharmazeutika (Biologika). Sie beeinflusst sowohl die Effizienz des Prozesses als auch die Qualität des Produktes. Als Technologien der Wahl haben sich die Zentrifugation und die Tiefenfiltration etabliert. Im Zusammenhang mit den stetig steigenden Anforderungen an Bioprozesse kommt nun der kontinuierlichen Herstellung von Biologika eine wachsende Bedeutung zu. Eine kontinuierliche Prozessführung lässt sich auch in der Zellseparation realisieren, sei es mit bestehenden oder neuen Methoden wie der akustischen Separation. Dieser Beitrag bietet eine kurze Übersicht über die gängigen Technologien der Zellseparation und zeigt die Herausforderungen auf, die die Entwicklung von Bioprozessen mit ...

  8. Automation: Ermittlung des Energieeintrags durch optische Strahlungsquellen

    Rubrik: Automation

    (Treffer aus TechnoPharm, Nr. 04, Seite 230 (2017))


    Im Zuge der Evaluierung wird für jeden Abschnitt des Herstellprozesses repräsentativ eine Messstelle festgelegt und die Strahlung gemessen. Die Orte der Messungen sind dabei so gewählt, dass alle Produktionsabschnitte sowie die spezifischen Strahlungsquellen exemplarisch betrachtet und bewertet werden. Eine Übersicht zu einem typischen Standard-Herstellungsprozess mit den einzelnen Produktionsabschnitten ist in Abb.  7 schematisch gezeigt. Die Ansatz- und Abfüllkessel bestehen oft aus Edelstahl, so dass das Produkt vor jeglicher Belastung durch Strahlung geschützt ist. Somit stellt die Abfüllung im Isolator oder Restricted Access Barrier System (RABS) den ersten Herstellschritt dar, in dem das Produkt potenziellen Strahlungsquellen ausgesetzt sein kann. Ab diesem Zeitpunkt ...

  9. GMP-Praxis: Reinigung von Anlagen

    Rubrik: GMP-Praxis

    (Treffer aus TechnoPharm, Nr. 04, Seite 236 (2017))


    Die Reinigungstechnologie hat einen entscheidenden Einfluss auf die Wirksamkeit des Reinigungsverfahrens. Kenntnisse über die Verfahrenstypen und Funktionsweisen sind notwendig, um wirkungsvolle Verfahren auszuwählen und sie unter Praxisbedingungen zu optimieren.

  10. Spektrum: 40 Jahre HENKEL Beiz- und Elektropoliertechnik

    Rubrik: Spektrum

    (Treffer aus TechnoPharm, Nr. 04, Seite 243 (2017))


    Galvanikmeister Gerhard Adolf und Dipl.-Ing. Dr. techn. Georg Henkel gründeten 1977 die ADOLF GmbH und die ADOLF GmbH & Co. KG im österreichischen Waidhofen an der Thaya. Geschäftszweck war und ist die hochwertige chemische und elektrochemische Bearbeitung von Edelstahloberflächen als Lohndienstleistung . Leistungsfähigkeit und Potenzial der elektrochemischen Oberflächenbearbeitung waren Ende der 1970er Jahre in vielen Industriebereichen noch unbekannt. Zu dieser Zeit wurden Bauteile für sensible Anlagenbereiche lediglich mechanisch poliert, so dass die Verschleppung von Schleifrückständen und Partikeln in das Medium die Regel war. Korrosionsbeständigkeit der eingesetzten Edelstähle sowie die Reinigbarkeit der medienberührenden Oberflächen waren zudem sehr unbefriedigend, was durch fachgerechtes ...

  11. Spektrum: 125 Jahre Stäubli

    Rubrik: Spektrum

    (Treffer aus TechnoPharm, Nr. 04, Seite 244 (2017))


    Unter dem Motto „125 Jahre Leidenschaft für Innovation“ feiert die Stäubli Gruppe im Jahr 2017 in 29 Ländern ihr Jubiläum. Im Jahre 1892 bewiesen Rudolph Schelling und Hermann Stäubli kaufmännischen Instinkt und technisches Geschick, als sie im schweizerischen Horgen bei Zürich die Firma Schelling & Stäubli gründeten. Die Firma wurde wichtiger Lieferant im Webereigewerbe mit dem Fokus auf Schaftmaschinen. Hermann Stäubli erwarb sein Wissen zunächst durch die Reparatur von Importprodukten und setzte sich dann das Ziel, selbst bessere Produkte herzustellen. Sein Anspruch: höchste Qualität und eine starke Kundenorientierung. Nach dem Start als technischer Pionier in der Webereibranche erweiterte das Unternehmen seine ...

  12. Produkte: Wasserstoffperoxid-Sonden

    Rubrik: Produkte

    (Treffer aus TechnoPharm, Nr. 04, Seite 245 (2017))


    Vaisala *) präsentiert mit HPP272 eine Sonde zur Messung von Wasserstoffperoxid, die den neu entwickelten PEROXCAP ® -Sensor nutzt. Zur Zuverlässigkeit des Sensors tragen sowohl sein Messalgorithmus als auch seine Heizfunktion bei, die Kondensation auf dem Sensor verhindert. Dadurch liefert er selbst in kondensierenden Umgebungen zuverlässige Daten. Der Sensor ist zudem mit einer Reinigungsfunktion ausgestattet, um die Messgenauigkeit zwischen den Kalibrierungen zu wahren und die Nutzungsdauer der Sonde zu verlängern. Durch rasches Aufheizen des Sensors beseitigt diese Funktion eventuelle Verunreinigungen in der Polymerschicht des Sensors. Die Sonde muss nur einmal jährlich kalibriert werden, lässt sich leicht montieren und stellt ...

  13. Produkte: Pharmawasseranlagen

    Rubrik: Produkte

    (Treffer aus TechnoPharm, Nr. 04, Seite 245 (2017))


    Das erste kalte WFI-System von BWT *) , der OSMOTRON WFI, bietet dreifache Sicherheit und die Möglichkeit zur Einsparung großer Mengen an Energie, Wasser und Salz. Auf einem kompakten Rahmen befindet sich alles, damit aus Trinkwasser zuverlässig WFI wird. Das standardisierte System übertrifft die Anforderungen der einschlägigen Regelwerke und bietet Leistungen bis 17,5 m³/h WFI. Für eine maximale Sicherheit bei hoher Effizienz ist eine dreifache Membranbarriere im Einsatz: Nach einem Vorfilter hält die zweistufige Umkehrosmose-Membran als doppelte Barriere die Hauptlast an mikrobiologischen, organischen und ionogenen Verunreinigungen und Wasserinhaltsstoffen zurück. Es folgt der SEPTRON WFI: Das gereinigte Wasser wird im physikalisch-chemischen ...

  14. Produkte: Tiefziehverpackungsmaschinen

    Rubrik: Produkte

    (Treffer aus TechnoPharm, Nr. 04, Seite 245 (2017))


    Die Tiefziehverpackungsmaschine X-Line von MULTIVAC *) ist lückenlos digitalisiert. Der MULTIVAC Pack Pilot ermöglicht das optimale Einrichten der Maschine mit Steuerungsunterstützung. Durch die Auswahl von Packungs-, Packstoff- und Produktmerkmalen sowie durch Werkzeugdaten parametriert sich die Maschine beim Anlegen neuer Rezepte von selbst am optimalen Betriebspunkt. Die Multivac Sensor Control erfasst alle relevanten Teilprozesse, z. B. für Formen, Evakuieren und Siegeln. Die intuitiv benutzbare Multi-Touch-Benutzeroberfläche HMI 3 ist hochauflösend und entspricht der Bedienlogik heutiger mobiler Devices. Alle Werkzeugelemente sind codiert und werden von der Tiefziehverpackungsmaschine identifiziert. Bei korrekter Installation eines Werkzeugs parametriert sich die Maschine automatisch und ermöglicht eine optimale Prozesssteuerung.

  15. Produkte: Beschichtungsgeräte

    Rubrik: Produkte

    (Treffer aus TechnoPharm, Nr. 04, Seite 246 (2017))


    Lödige *) ergänzt seine Coater der Serie LC um das Labormodell LC Lab für Kleinstchargen. Das Gerät ist modular aufgebaut und kann damit anforderungsspezifisch zusammengestellt werden. Durch eine teilbare Trommel sind die Chargengrößen variierbar. Zudem zeichnet sich die Maschine durch einen funktionell neuartigen, FDA-konformen Gehäusewerkstoff aus. Die Düsposition kann an das Tablettenbett angepasst werden. Die vollperforierte Trommel mit einer freien Fläche von über 40  % lässt einen sehr hohen Luftdurchsatz zu. Des Weiteren erlauben effiziente Mischelemente auch bei variablen Füllgraden von 30 bis 100  % eine gleichmäßige und schonende Durchmischung der Tabletten. Der Trocknungsluftstrom wird gezielt auf das Tablettenbett geleitet und sorgt ...

  16. Produkte: CO2-Laser

    Rubrik: Produkte

    (Treffer aus TechnoPharm, Nr. 04, Seite 246 (2017))


    Laser-Kennzeichnungssysteme spielen nach wie vor eine entscheidende Rolle bei Hochgeschwindigkeitsanwendungen mit hohen Produktdurchsätzen. Der neue Videojet-3640-CO 2 -Laser von Videojet Technologies *) wurde für die Verarbeitung komplexer Codes bei höchsten Geschwindigkeiten entwickelt und bietet dazu das branchenweit größte Kennzeichnungsfeld. Er eignet sich auch für raue Umgebungen mit hohem Staub- und Feuchtigkeitsaufkommen. So wird der CO 2 -Laser heute und auch in Zukunft den Anforderungen an dauerhafte Kennzeichnungen gerecht. Bis zu 2 100 Zeichen können damit pro Sekunde gedruckt werden und Durchsätze von 150 000 Produkten pro Stunde lassen sich so erreichen.

  17. Produkte: Prozessanlagen

    Rubrik: Produkte

    (Treffer aus TechnoPharm, Nr. 04, Seite 246 (2017))


    Die Prozessanlage Ventilus® V 5 von Romaco Innojet *) trocknet, granuliert und beschichtet Pulver, Kristalle, Granulate, Pellets und Mikrotabletten in einem Größenspektrum von 10 μm bis 2,0 mm und verarbeitet Chargengrößen von 1 500–5 000  ml. Dank der gleichmäßigen Strömungsverhältnisse im Behälter und der skalierbaren Sprührate eignet sich die Technologie sowohl für die Prozessentwicklung als auch für Scale-up-Versuche. Auf Wunsch lässt sich die Anlage über mobile Endgeräte drahtlos überwachen und fernsteuern. Das Hotmelt-System Innojet IHD 5 lässt sich bei Bedarf an die Anlage anschließen. Es erfüllt alle GMP-Anforderungen an das Coating und die Granulation mit organischen Wachsen und Fetten. Entscheidender Vorteil ist, dass beim Hotmelt-Verfahren keine Verdampfung ...

  18. Produkte: Magnetrührsysteme

    Rubrik: Produkte

    (Treffer aus TechnoPharm, Nr. 04, Seite 247 (2017))


    Die Armaturenwerk Hötensleben GmbH *) hat ein neues Magnetrührsystem VPureMix mit spezieller Sensorik entwickelt. Dank der magnetischen Kupplung besteht keine physische Verbindung zwischen Tankinnerem und -äußerem, was die Risiken einer konventionellen Wellendurchführung wie Leckagen oder Kontaminationen eliminiert. Der keramisch gelagerte Mischkopf sorgt dank geringer Scherkräfte zudem für eine schonende Mischung des Produkts und für eine risikofreie Tankentleerung selbst im laufenden Betrieb. Der gekapselte Sensor erfasst dabei permanent sämtliche Funktionen und zeigt sie direkt an einer Kontrolleinheit an. Sogar die Drehrichtung des Rührwerks kann auf diese Weise überprüft werden. Der Motor, der sich mittels Frequenzumrichter stufenlos auf bis zu 490 ...

  19. Produkte: Abfüll- und Verschließmaschinen

    Rubrik: Produkte

    (Treffer aus TechnoPharm, Nr. 04, Seite 247 (2017))


    Die Abfüll- und Verschließmaschine KCP von Bausch + Ströbel *) bietet durch den Einsatz von Reinraumrobotern ein breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten. Es kann sowohl zwischen mehreren Dosiersystemen für flüssige und pulverförmige Produkte als auch mehreren Verschließaggregaten gewählt werden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit standfeste Objekte nach der Verarbeitung auf Wunsch zu magazinieren. Die Maschine ist leicht umrüstbar und somit für unterschiedliche Produktionsprozesse einsetzbar. Da sich die Roboterarme niemals über, sondern immer unterhalb des Objekts befinden, wird ein optimaler LF-Luftstrom gewährleistet.

  20. Produkte: Etikettierstationen

    Rubrik: Produkte

    (Treffer aus TechnoPharm, Nr. 04, Seite 247 (2017))


    Mettler Toledo *) stellt mit dem V2811 ein neues integriertes Etikettendruck- und Inspektionssystem für kleine Chargen vor. Das System druckt richtlinienkonforme Etiketten mit chargen- oder anderen produktgenauen Informationen und kontrolliert anschließend sowohl alle statischen, wie auch dynamischen Druckelemente auf Lesbarkeit, Vollständigkeit und Fehlerfreiheit. Die hochauflösende Kamera in Verbindung mit der präzisen optischen Inspektionssoftware detektiert und verifiziert Texte, Ziffern sowie grafische ID-Kennzeichnungen wie 1-D- und 2-D-Barcodes. Die Nutzung von PDF-Templates wird unterstützt, um diese – aufsetzend auf ein einheitliches Etikettendesign – mit individualisierten Datensätzen zu befüllen. Durch das kompakte Design wird nur wenig Stellfläche benötigt. Alle mechanischen Komponenten sind gut ...