Header
 

News | Branchenpartner | Top Downloads | Branchenposter | Top Themen | Vorschau | Abonnement

  1. Die RegToolbox: Werkzeuge für die Arzneimittelzulassung - Eine innovative Web-Plattform für das regulatorische Wissensmanagement in der pharmazeutischen Industrie / Beitrag aus Pharm. Ind. 79, Nr. 11, 1572-1577 (2017)

    Die RegToolbox: Werkzeuge für die Arzneimittelzulassung - Eine innovative Web-Plattform für das regulatorische Wissensmanagement in der pharmazeutischen Industrie / Beitrag aus Pharm. Ind. 79, Nr. 11, 1572-1577 (2017)

    12.12.2017
    Die RegToolbox stellt einen innovativen webbasierten Ansatz dar, um das regulatorische Wissensmanagement in der Arzneimittelzulassung gezielt zu unterstützen. Eine Reihe einzelner Tools bietet Lösungen für Aufgaben der Zulassungsarbeit an. Um den Nutzen der einzelnen Tools zu gewährleisten, orientieren sich diese eng an alltäglichen Aufgaben von Zulassungsmitarbeitern und helfen so dabei, den gestiegenen Arbeitsaufwand besser zu bewältigen. Das initiale Angebot umfasst 8 untereinander verlinkte Tools, die z. B. zur Projektplanung und Gebührenberechnung eingesetzt werden können. (...)
  2. Einblick in Details des angeborenen Immunsystems: Forscher identifizieren potenzielle Ziele für neue Wirkstoffe
    Dominik Megger und Barbara Sitek vom Medizinischem Proteom-Center der Ruhr-Universität Bochum

    Einblick in Details des angeborenen Immunsystems: Forscher identifizieren potenzielle Ziele für neue Wirkstoffe

    12.12.2017
    Die Immunantwort auf Infektionen wird maßgeblich von bestimmten Botenstoffen, den Interferonen, eingeleitet und reguliert. Obwohl sie seit über einem halben Jahrhundert bekannt sind, ist ihre Wirkungsweise im Detail noch nicht vollständig geklärt. Forscher des Medizinischen Proteom-Centers der Ruhr-Universität Bochum (RUB) und des Instituts für Virologie der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen haben jetzt erstmals die Wirkung verschiedener Interferon-Typen auf die Proteinzusammensetzung von menschlichen Zellen quantitativ in einer vergleichenden, zeitaufgelösten Proteomstudie analysiert. (...)
  3. Roche-Präsident fürchtet Deckelung der Arzneipreise in USA

    12.12.2017
    Der Basler Pharmakonzern Roche fürchtet eine Deckelung der Medikamentenpreise in den USA. Wenn die Lage ganz anders werde als heute, dürfte dies dramatische Veränderungen für die Pharmaindustrie weltweit zur Folge haben. "Um es etwas zugespitzt zu sagen: Wenn die Amerikaner das Schweizer Preissystem einführen würden, müssten wir in der Forschung auch in der Schweiz mehrere tausend Stellen streichen", sagte Roche-Verwaltungsratspräsident Christoph Franz der Zeitung "NZZ am Sonntag". In der Schweiz habe Roche regelmäßig Preissenkungsrunden hinnehmen müssen. (...)
  4. Biotech-Firmen treiben Gentherapie voran: Neue Hoffnung für Bluter-Kranke

    Biotech-Firmen treiben Gentherapie voran: Neue Hoffnung für Bluter-Kranke

    12.12.2017
    Positive Resultate mit Gentherapien gegen die Bluter-Krankheit sorgen bei Medizinern für Furore. Sollten sie sich bestätigen, könnten neue Therapien den Milliarden-Markt für Hämophilie-Medikamente durcheinander wirbeln. Sie gehört zu den häufigeren Erbkrankheiten und galt lange auch als eine der gefährlichsten: Im Schnitt etwa eines von von 5000 bis 10.000 Neugeborenen kommt heute mit einem Gendefekt zur Welt, der zu Hämophilie, der so genannten Bluter-Krankheit, führt. Unbehandelt laufen sie Gefahr schon in Jungen Jahren an vergleichbar harmlosen Verletzungen zu verbluten. (...)

Branchenpartner

Top Downloads

  1. Beitrag aus der Ausgabe 9/2017 der Zeitschrift pharmind

    Wie eine effiziente, zeitoptimierte Qualifizierung ablaufen könnte – Teil  1

    Dipl.-Chem.-Ing. Ralf Gengenbach · gempex GmbH, Mannheim

    1987 legte die US Food and Drug Administration (FDA) mit ihren „Principles of Process Validation“ [1] den Grundstein für das Thema Validierung einschließlich „Equipment Qualifizierung“. Letzteres begrenzt auf die „Installation Qualification“ (IQ). Die Pharmaceutical Inspection Convention (heute erweitert zu Pharmaceutical Inspection Co-operation Scheme, PIC/S) ergänzte über die Jahre die Elemente (...)

  2. Beitrag aus der Ausgabe 9/2017 der Zeitschrift pharmind

    Gezielte Maßnahmen zur Optimierung der Kosten

    Dr. Oliver Scheel, Peter Scharbert, Dr. Enzio Reincke, Dr. Constanze Schmidt-Rhode · A.T. Kearney GmbH, Düsseldorf

    Lohnhersteller werden für Pharmaunternehmen zunehmend wichtiger und die Beziehung zwischen beiden Akteuren wird immer enger. Das schafft nicht nur neue Abhängigkeiten, sondern auch neue Möglichkeiten der Optimierung. 2 Ansätze, die auf A.T.-Kearney-Projekterfahrungen basieren, beschreiben, wie Pharmaunternehmen und Lohnhersteller ihre Beziehungen verbessern und gleichzeitig Kosten reduzieren können: (1) Kostensenkung durch Kollaboration und (2) (...)

  3. Beitrag aus der Ausgabe 9/2017 der Zeitschrift pharmind

    Mikrobiologisches Umgebungsmonitoring in Reinräumen und Isolatoren

    Rolf Müller, Ulrich Eikmanns, Heinz Schindler · PharmaMedia Dr. Müller GmbH, Leimen

    Desinfektionsmittel mit quartären Ammoniumsalzen, Benzylalkonium-Verbindungen und Biguaniden werden im Pharmabereich häufig verwendet, da in regelmäßigen Abständen ein Wechsel des Desinfektionsmittels (Wechsel der Wirkstoffgruppen) empfohlen wird. Darüber hinaus verfügen diese Desinfektionsmittel auch in einer niederen Konzentration über eine sehr gute Abtötungswirkung gegenüber grampositiven Keimen. Nachteile dieser Desinfektionsmittel sind die (...)

Top Themen

  1. Lea Joos
    Beitrag aus der Ausgabe 11/2017 der Zeitschrift pharmind

    Inspektionen gem. § 64 AMG, Selbstinspektionen und Audits im GDP-Bereich

    Inhalte und Anforderungen aus behördlicher Sicht

    Lea Joos · Regierung von Oberbayern, München

    Die Konformität eines Betriebs bzw. einer Einrichtung, die im Bereich Arzneimittelgroßhandel tätig ist, mit den einschlägigen rechtlichen Grundlagen wird während der aktiven Beteiligung am Arzneimittelgroßhandel durch verschiedene Akteure überprüft: durch Behörden, Auftraggeber und ggf. auch durch Kooperationspartner. Gleichzeitig ist der Betrieb bzw. die Einrichtung verpflichtet, den eigenen Betrieb und etwaige Auftragnehmer auf Übereinstimmung (...)

Vorschau

  1. Beitrag aus der nächsten Ausgabe 12/2017 der Zeitschrift pharmind
    (erscheint am 20. Dezember 2017)

    Biofilme – Gesellschaften mit fast unbegrenzter Haftung

    Wasser an Grenzflächen ist in der belebten Natur, aber auch in technisch genutzten Wassersystemen, Ausgangspunkt für Biofilme [1, 2]. Startschuss ist immer das Anhaften der Zellen an Flächen. Auch in extremen Habitaten: Selbst in Destillationsanlagen und Salzseen wurden schon Biofilme nachgewiesen. Entstehung, Aufbau, Auswirkungen und Diagnostik werden beschrieben sowie kurze Hinweise zur erfolgreichen Bekämpfung gegeben.