Header
 
Login
 

Privatsphäre-Einstellungen

Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind unerlässlich, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrungen zu verbessern.

Notwendig Statistik Marketing
Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Weitere Einstellungen

Hier finden Sie eine Übersicht aller verwendeten Cookies. Sie können ganzen Kategorien Ihre Zustimmung geben oder weitere Informationen anzeigen und bestimmte Cookies auswählen.

Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Notwendig Cookies
Wesentliche Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die ordnungsgemäße Funktion der Website erforderlich.
Statistik Cookies
Statistik-Cookies sammeln anonym Informationen. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.
Marketing Cookies
Marketing-Cookies werden von Werbekunden oder Publishern von Drittanbietern verwendet, um personalisierte Anzeigen zu schalten. Sie tun dies, indem sie Besucher über Websites hinweg verfolgen
Zurück
    Merken
    Abbildung 1: Mit zu inaktivierender Flüssigkeit gefüllter Beutel in einer Beutelkette (Quelle aller Abbildungen: Fraunhofer).

    Impfstoffe günstig herstellen

    Neues Verfahren zur Inaktivierung von Erregern in Flüssigkeiten

    Einleitung Motivation/Mehrwert Das innovative Konzept: 2 neue Verfahren entwickelt Ergebnisse
    Dipl.-Phys. Martin Thoma · Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart Dr. Jasmin Fertey · Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie IZI, Leipzig Dr. Gaby Gotzmann · Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP, Dresden Prof. Dr. Susanne Bailer · Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB, Stuttgart

    Korrespondenz:

    Dipl.-Phys. Martin Thoma, Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Abt. Laborautomatisierung und Bioproduktionstechnik, Nobelstr. 12, 70569 Stuttgart; E-Mail: martin.thoma@ipa.fraunhofer.de

    Zusammenfassung