Header
 
Login
 

Privatsphäre-Einstellungen

Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind unerlässlich, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrungen zu verbessern.

Notwendig Statistik Marketing
Auswahl bestätigen
Weitere Einstellungen

Hier finden Sie eine Übersicht aller verwendeten Cookies. Sie können ganzen Kategorien Ihre Zustimmung geben oder weitere Informationen anzeigen und bestimmte Cookies auswählen.

Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Notwendig Cookies
Wesentliche Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die ordnungsgemäße Funktion der Website erforderlich.
Statistik Cookies
Statistik-Cookies sammeln anonym Informationen. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.
Marketing Cookies
Marketing-Cookies werden von Werbekunden oder Publishern von Drittanbietern verwendet, um personalisierte Anzeigen zu schalten. Sie tun dies, indem sie Besucher über Websites hinweg verfolgen
Zurück
    Merken
    Abbildung 1: Anwendbarkeit von modularen Anlagenkonzepten in Abhängigkeit von Branche, Produktionsvolumen, Verfahrenskomplexität, Preis, Konzentration, Dauer der Markteinführung und der Anlagenkomplexität, basierend auf [8] (Quelle aller Abbildungen: DrM, Dr. Mueller AG).

    Innovative Single-Use-Technologie

    Effizienzsteigerung von Prozessketten durch den Einsatz von Einwegfilter und -mischer

    Prozesstechnik

    Einleitung Mischtechnik – Oszillieren statt Rotieren Filtration im Plastik-Bag – Effizienzsteigerung im Downstream-Processing Schlussfolgerung
    Dr.-Ing. Patrick Morsch · DrM, Dr. Mueller AG, Maennedorf (Schweiz)

    Korrespondenz:

    Dr.-Ing. Patrick Morsch, DrM, Dr. Mueller AG, Alte Landstrasse 415, 8708 Maennedorf (Schweiz); E-Mail: patrick.morsch@drm.ch

    Dr.-Ing. Patrick Morsch
    Dr.-Ing. Patrick Morsch promovierte nach abgeschlossenem Studium des Chemieingenieurwesens und Verfahrenstechnik am Institut für Mechanische Verfahrenstechnik und Mechanik (MVM) des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT). Dort befasste er sich mit der Fest-Flüssig-Abscheidung durch Filtergewebe mit speziellem Fokus auf den Regenerationsschritt „Kuchenabwurf“. Nach erfolgreicher Verteidigung seiner Doktorarbeit wechselte er von
    (...)