Header
 
Login
 

Privatsphäre-Einstellungen

Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind unerlässlich, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrungen zu verbessern.

Notwendig Statistik Marketing
Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Weitere Einstellungen

Hier finden Sie eine Übersicht aller verwendeten Cookies. Sie können ganzen Kategorien Ihre Zustimmung geben oder weitere Informationen anzeigen und bestimmte Cookies auswählen.

Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Notwendig Cookies
Wesentliche Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die ordnungsgemäße Funktion der Website erforderlich.
Statistik Cookies
Statistik-Cookies sammeln anonym Informationen. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.
Marketing Cookies
Marketing-Cookies werden von Werbekunden oder Publishern von Drittanbietern verwendet, um personalisierte Anzeigen zu schalten. Sie tun dies, indem sie Besucher über Websites hinweg verfolgen
Zurück

    15. GMP-Konferenz: vom EU-Pharma-Paket bis zum Lieferantenmanagement

    EU-Pharmapaket / Risikomanagementsysteme / GMP-Inspektionen / Lieferantenqualifizierung / 15. AMG-Novelle

    Bericht von einer Konferenz der Hochschule Albstadt-Sigmaringen mit der DGGF (Deutsche Gesellschaft für Gute Forschungspraxis) und PTS Training Service am 23./24. November 2009 in München

    Reinhard Schnettler1, Prof. Dr. Ingrid Müller2 und Cornelia Wawretschek1

    PTS Training Service1, Arnsberg, und Hochschule Albstadt-Sigmaringen2

    The European Union Government presented proposals for three new regulations regarding secure and innovative pharmaceutical products with reasonable prices and also a proposal in order to strengthen the pharmacovigilance-system.
    For all patients the demand for high potential and secure pharmaceutical products is of high priority. The risk-tolerance in our current society is significantly lower than in former times. In order to minimize risks risk management systems are essential. At the same time the expectation of a zero-risk-level is not realistic and a remaining risk is unavoidable.
    Currently many parts of the whole supply chain are subject to outsourcing. Nevertheless the responsibility for the pharmaceutical products remains at the license owner. In order to follow this responsibility three mayor points have to be taken in consideration: contracts, confidence and control by companies and authorities.
    The conference was completed by discussions and round tables groups.




    © ECV- Editio Cantor Verlag (Germany) 2009

     

    pharmind 2010, Nr. 1, Seite 132