Header
 
  1. Modeling and Control of a Continuous Vibrated Fluidized Bed Dryer in Pharmaceutical Tablets Production / Beitrag aus Pharm. Ind. 81, Nr. 12, 1693-1700 (2019)

    Modeling and Control of a Continuous Vibrated Fluidized Bed Dryer in Pharmaceutical Tablets Production / Beitrag aus Pharm. Ind. 81, Nr. 12, 1693-1700 (2019)

    17.01.2020
    Continuous manufacturing of pharmaceuticals shows a great potential in reducing production time, cost, and waste and in increasing the flexibility of tablet production. The QbCon®1 unit developed by L. B. Bohle Maschinen + Verfahren GmbH is one of the field innovations. The unit combines the 3 necessary processes of continuous raw material dosing (premix of excipients and active ingredients), twin-screw wet granulation, and fluid bed drying for the continuous wet granulation and drying of the tableting mixture. (...)
  2. Interim ISPE CEO & President Announced

    17.01.2020
    Effective 8 January 2020, John Bournas is leaving his position as CEO and President of ISPE. We thank him for his service and wish him the best in his future endeavors. The Board has appointed Tim Howard to assume the role as Acting CEO/President. Tim has taken a leave of absence from his current industry position and will lead the ISPE team under the direction of the ISPE Board as we begin our search for a permanent replacement. (...)
  3. Videojet bringt kleinsten Markierkopf der Welt mit neuen Faserlaser-Kennzeichnungssystemen Videojet 7340 und 7440 heraus

    Videojet bringt kleinsten Markierkopf der Welt mit neuen Faserlaser-Kennzeichnungssystemen Videojet 7340 und 7440 heraus

    17.01.2020
    Videojet Technologies, ein globaler Marktführer für Kennzeichnungs- und Drucklösungen, bringt eine Innovation auf den Faserlasermarkt mit der Veröffentlichung der neuen Faserlaser-Kennzeichnungssysteme Videojet® 7340 und 7440, den ersten, die mit Lightfoot™ ausgestattet sind, dem kleinsten Lasermarkierkopf der Welt. Die Faserlaser 7340 (20 Watt) und 7440 (30 Watt) profitieren von 30 Jahren Erfahrung von Videojet am Lasermarkt und wurden entwickelt, um die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern und durch neue Technologien nahtlose Integrationen zu gewährleisten. (...)
  4. MULTIVAC demonstriert Automatisierungs- und Linienkompetenz

    MULTIVAC demonstriert Automatisierungs- und Linienkompetenz

    16.01.2020
    Auf der diesjährigen interpack präsentiert sich MULTIVAC als ganzheitlicher Lösungsanbieter für den Bereich „Packaging and Processing“. Zu den Ausstellungsschwerpunkten am Hauptstand (Halle 5, E 23) zählen vier vollautomatisierte Verpackungslinien sowie Konzepte für die Herstellung von nachhaltigen Verpackungslösungen. Ebenso werden Lösungen für die Digitalisierung von Prozessen und Geschäftsmodellen gezeigt. (...)

Branchenpartner

  • PSE - Pharma Solutions Europe
  • Chemgineering
  • Testo Industrial Services GmbH
  • PTS Training Service
  • Arvato
  • Fette
  • Letzner

Top Downloads

  1. Beitrag aus der Ausgabe 12/2019 der Zeitschrift pharmind

    Reuter • Risikoanalyse

    Dipl.-Ing. Ulrike Reuter · Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, Frankfurt

    Qualifizierung muss sein. Nicht wegen regulatorischer Anforderungen, sondern weil es das Interesse eines jeden sein muss, dass ein Ausrüstungsgegenstand, den man für viel Geld gekauft hat, auch genau das tut, was man von ihm erwartet.Die Risikoanalyse hilft, kritische Ausrüstungsteile und Funktionen zu erkennen und damit den Qualifizierungsaufwand in allen Phasen auf die qualitätsrelevanten Aspekte zu beschränken. Ferner legt die Risikoanalyse (...)

  2. Anne M. Dolberg

    Beitrag aus der Ausgabe 12/2019 der Zeitschrift pharmind

    Freigabe-Puzzle

    Dorothee Klöpf und Anne M. Dolberg · Diapharm GmbH & Co. KG, Münster

    Die Optionen des Outsourcings im Bereich der Herstellung und Freigabe von Arzneimitteln sind breit gefächert: Von der Auslagerung einzelner Elemente bis zur vollständigen Übernahme des gesamten Freigabe-Workflows durch Dritte sind alle Varianten möglich und am Markt etabliert. So steht der outsourcenden Partei offen, ob sie von einem Drittanbieter z. B. nur einen Auditbericht der Wirkstoff- oder Hilfsstoff-Fertigung erwirbt und den Rest (...)

  3. Beitrag aus der Ausgabe 12/2019 der Zeitschrift pharmind

    Fachlich-strukturelle Vorbereitung im pharmazeutischen Unternehmen

    Dr. Mónica Unger-Bady · Unger-Bady Consulting & Services, Berlin

    Unterschiedlichste Gründe mögen das Management eines pharmazeutischen Unternehmens veranlassen, sich für ein vollständiges und dauerhaftes Auslagern (im Sinn von „strategischem Outsourcing“) von Regulatory Affairs (RA) zu entscheiden. RA, als Fachfunktion zuständig für die Pflege der Arzneimittelzulassungen, den eigentlichen Vermögenswerten des pharmazeutischen Unternehmens, unterhält naturgemäß eine große Anzahl von (...)

Top Themen

  1. Beitrag aus der Ausgabe 12/2019 der Zeitschrift pharmind

    Arzneimittelhaltiges Abwasser aus der pharmazeutischen Produktion

    Dank modernster Technologien können Wirkstoffe nahezu vollständig aus dem Abwasser entfernt werden

    Michel Buser · ecoSign, Rheinfelden, Schweiz

    Reinigungsabwässer aus der pharmazeutischen Produktion sind oftmals stark mit Wirkstoffen belastet. Viele dieser Wirkstoffe werden in herkömmlichen Kläranlagen nicht entfernt und gelangen unverändert ins Gewässer. Aufgrund der zunehmenden Wirksamkeit von Arzneimitteln können bereits in sehr niedrigen Konzentrationen Wasserlebewesen sowie Trinkwasserressourcen beeinträchtigt werden. Daher wird vom Gesetzgeber vermehrt gefordert, die (...)

Vorschau (Änderungen vorbehalten)

  1. Review der Kinderarzneimittelverordnung / Was könnte sich nun ändern?
    Beitrag aus der nächsten Ausgabe 1/2020 der Zeitschrift pharmind
    (erscheint am 27. Jan. 2020)

    Review der Kinderarzneimittelverordnung / Was könnte sich nun ändern?

    Nach der umfangreichen Analyse und dem Bericht zu 10 Jahren Erfahrungen mit der Kinderarzneimittelverordnung war klar, dass die EU-Verordnung in wesentlichen Bereichen unverändert bleiben sollte. Ein Jahr nach dem Bericht veröffentlichte die EUKommission gemeinsam mit der EMA einen Aktionsplan, aus dem hervorgeht, wo man nachjustieren möchte.