Header
 
Login
 

Privatsphäre-Einstellungen

Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind unerlässlich, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrungen zu verbessern.

Notwendig Statistik Marketing
Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Weitere Einstellungen

Hier finden Sie eine Übersicht aller verwendeten Cookies. Sie können ganzen Kategorien Ihre Zustimmung geben oder weitere Informationen anzeigen und bestimmte Cookies auswählen.

Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Notwendig Cookies
Wesentliche Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die ordnungsgemäße Funktion der Website erforderlich.
Statistik Cookies
Statistik-Cookies sammeln anonym Informationen. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.
Marketing Cookies
Marketing-Cookies werden von Werbekunden oder Publishern von Drittanbietern verwendet, um personalisierte Anzeigen zu schalten. Sie tun dies, indem sie Besucher über Websites hinweg verfolgen
Zurück

    150 Jahre Geschichte und Zukunft: Jubiläum im Industriepark Höchst

    Partner der Industrie

    Jubiläumsjahr steht unter dem Motto „Menschen. Standort. Werte.“

    Der Industriepark Höchst feiert Jubiläum: Vor genau 150 Jahren, am 31. Januar 1863, wurde die „Theerfarbenfabrik Meister, Lucius & Co.“ gegründet, aus der die Farbwerke Hoechst und die Hoechst AG hervorgingen. Heute ist der Industriepark Höchst einer der größten Forschungs- und Produktionsstandorte der Chemie- und Pharmaindustrie in Europa und ein wichtiger Impulsgeber für die Wirtschaftsregion Frankfurt/Rhein-Main. Das Jahr 2013 steht unter dem Motto „Menschen. Standort. Werte“ ganz im Zeichen dieses besonderen Jubiläums.

    „Menschen“ im Mittelpunkt

    Diese Geschichte wurde und wird von Menschen geschrieben: Menschen wie den Unternehmensgründern, die 1863 in den Hochzeiten der industriellen Revolution in Deutschland die neue Technologie zur Herstellung synthetischer „Theerfarben“ nutzten, um eine Fabrik zu gründen. Menschen wie den vielen herausragenden Wissenschaftlern, die immer wieder mit zum Teil bahnbrechenden Entwicklungen für Fortschritte im Bereich der Chemie und Pharmazie sorgten. Menschen wie den derzeit rund 22 000 Mitarbeitern, auf deren Engagement und Tatkraft der Erfolg des Standortes früher wie heute basiert. Aber auch den Menschen im Umfeld des Industrieparks, die seit Generationen mit und von dem Standort leben. Auch für die junge Generation ist der Standort wichtig: Jahr für Jahr werden mehr als 400 Ausbildungsplätze besetzt, aktuell erhalten mehr als 1 200 junge Menschen eine qualifizierte Ausbildung. An der Provadis School of International Management and Technology studieren derzeit mehr als 700 Männer oder Frauen berufs- und ausbildungsbegleitend.

    „Standort“ im Herzen Europas

    Bedeutung als „Standort“ hat der Industriepark Höchst für rund 90 Unternehmen, die hier Forschung, Entwicklung und Produktion betreiben. Im Geflecht der Chemie- und Pharmabranche in Deutschland und Europa ist der Industriepark Höchst einer der größten Standorte, den die einzelnen Unternehmen Jahr für Jahr mit Millionen-Investitionen weiterentwickeln und an dem sich immer wieder neue Firmen ansiedeln. Die zentrale Lage im Herzen Europas, die optimalen Anbindungen an das Fernstraßennetz und das Schienennetz der Deutschen Bahn, die moderne Hafenanlage und die Möglichkeit, Produkte und Rohstoffe per Schiff zu transportieren und nicht zuletzt die Nähe zum Frankfurter Flughafen gehören zu den logistischen Vorzügen des Standortes. Hinzu kommt die optimale technische Infrastruktur, mit effizienten Energieerzeugungsanlagen, durch die der Standort energieautark ist, bis hin zu den modernen Entsorgungseinrichtungen. In der Wirtschaftsregion Rhein-Main ist der Industriepark der wichtigste Standort für das verarbeitenden Gewerbe – und nicht zuletzt der größte Gewerbesteuerzahler der Stadt.

    „Werte“ schaffen, Nutzen stiften

    Der Industriepark Höchst schafft seit jeher Werte, der Standort verbindet Tradition und Innovation in besonderer Weise. Die Errungenschaften der Höchster Forscher und Wissenschaftler waren und sind für die Gesellschaft in vielerlei Hinsicht „wertvoll“: Medikamente von den ersten fiebersenkenden Arzneien bis hin zum modernen Insulin, hochleistungsfähige Kunststoffe oder Pflanzenschutzmittel. Darüber hinaus steht der Industriepark auch für Verantwortung und soziales Engagement, für Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit.

    Infraserv Höchst

    Infraserv Höchst mit Sitz in Frankfurt am Main ist als Betreiber technisch anspruchsvoller Infrastrukturen Partner für Unternehmen der Chemie- und Pharmabranche sowie verwandter Prozessindustrien. Das Unternehmen, das unter anderem den Industriepark Höchst betreibt, bietet Leistungen in den Bereichen Site Services, Energien, Entsorgung und Logistik an.

    Als hundertprozentige Tochtergesellschaften gehören Infraserv Logistics, Provadis Partner für Bildung und Beratung und der Technikumsdienstleister Technion zur Infraserv Höchst-Gruppe.

    Die Infraserv GmbH & Co. Höchst KG beschäftigt rund 1 900 Mitarbeiter und 149 Auszubildende. Zur Infraserv-Höchst-Gruppe gehören rund 2 700 Mitarbeiter und 174 Auszubildende. Im Jahr 2012 erzielte Infraserv Höchst inklusive der Tochtergesellschaften einen Umsatz von rund 1,15 Mrd. Euro.

    Der Industriepark Höchst ist Standort für rund 90 Unternehmen aus den Bereichen Pharma, Biotechnologie, Basis- und Spezialitäten-Chemie, Pflanzenschutz, Lebensmittelzusatzstoffe und Dienstleistungen. Rund 22 000 Menschen arbeiten im Industriepark. Das Gelände ist 460 Hektar groß; davon sind noch 50 Hektar frei für Ansiedlungen. Die Unternehmen im Industriepark investierten im Jahr 2012 insgesamt rund 310 Mio. Euro am Standort. Die Summe der Investitionen beträgt seit dem Jahr 2000 etwa 5,2 Mrd. Euro.

    Weitere Informationen:

    Infraserv GmbH & Co Höchst KG
    Unternehmenskommunikation
    Industriepark Höchst, Gebäude C770
    65926 Frankfurt am Main
    e-mail: michael.mueller3@infraserv.com
    web:www.infraserv.com

    Originaldokument