Header
 
Login
 

Privatsphäre-Einstellungen

Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind unerlässlich, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrungen zu verbessern.

Notwendig Statistik Marketing
Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Weitere Einstellungen

Hier finden Sie eine Übersicht aller verwendeten Cookies. Sie können ganzen Kategorien Ihre Zustimmung geben oder weitere Informationen anzeigen und bestimmte Cookies auswählen.

Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Notwendig Cookies
Wesentliche Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die ordnungsgemäße Funktion der Website erforderlich.
Statistik Cookies
Statistik-Cookies sammeln anonym Informationen. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.
Marketing Cookies
Marketing-Cookies werden von Werbekunden oder Publishern von Drittanbietern verwendet, um personalisierte Anzeigen zu schalten. Sie tun dies, indem sie Besucher über Websites hinweg verfolgen
Zurück
    Merken
    Abbildung 1
    Zwischen 1990 und 1994 zugelassene NMEs, gruppiert in Dezilen nach Net Present Value der Umsätze nach Steuern (Mio. US-Dollar normiert auf das Jahr 2000, nach [12]).

    Arzneimittelentwicklung im Spannungsfeld zwischen Patientennutzen und Marktchancen

    Gastkommentar

    Gesundheitsausgaben steigen weltweit weiterhin stärker als das Sozialprodukt Starke Zunahme der Ausgaben durch erhöhten Investitionsbedarf in den BRIC-Staaten Bei Ausgaben für verschreibungspflichtige Medikamente dominieren noch die klassischen Märkte, bei ... Rückläufige Patentanmeldungen bei gentechnischen Arzneimitteln Lange Entwicklungszeiten und viele Rückschläge Klinische Studien dauern länger und werden immer teurer Anzahl der Substanzen in der klinischen Entwicklung nimmt zu Verdopplung der Ausgaben für die klinische Entwicklung zwischen 2000 und 2009 Anzahl der Zulassungen für Medikamente mit neuartigen Wirkstoffen ist rückläufig Nur wenige Medikamente sind kommerziell erfolgreich Versuch der Kostendämmung durch staatliche Eingriffe in die Preisgestaltung Fazit
    Dipl.-Kfm. Enno Bösche1 und Dr. Bernhard Kirschbaum2 · 1Merck KGaA, Darmstadt und · 2Merck Serono, Darmstadt
    Enno Bösche
    ist Manager in der Abteilung Strategy & Business Operations im Bereich Global Research and Early Development von Merck Serono. Herr Boesche trat 2008 in die Merck KGaA in den Bereich Global Clinical Operations als Manager für Studienplanung ein. Vorher arbeitete er für die Schweizer AO Foundation (Arbeitsgemeinschaft für Osteosynthesefragen) als Niederlassungsleiter für den Bereich klinische Forschung in den USA und als Projektplaner und -controller in der Schweiz. Er studierte Betriebswirtschaftslehre und Internationales Management an der
    (...)