Header
 
Login
 

Privatsphäre-Einstellungen

Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind unerlässlich, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrungen zu verbessern.

Notwendig Statistik Marketing
Auswahl bestätigen
Weitere Einstellungen

Hier finden Sie eine Übersicht aller verwendeten Cookies. Sie können ganzen Kategorien Ihre Zustimmung geben oder weitere Informationen anzeigen und bestimmte Cookies auswählen.

Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Notwendig Cookies
Wesentliche Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die ordnungsgemäße Funktion der Website erforderlich.
Statistik Cookies
Statistik-Cookies sammeln anonym Informationen. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.
Marketing Cookies
Marketing-Cookies werden von Werbekunden oder Publishern von Drittanbietern verwendet, um personalisierte Anzeigen zu schalten. Sie tun dies, indem sie Besucher über Websites hinweg verfolgen
Zurück
    Merken
    Abbildung 1
    Entwicklung des chinesischen Pharmamarktes (in Mrd. US-Dollar).

    Bericht aus China

    Übersicht zum Pharmamarkt in China

    Ausland

    Krankenhäuser als Absatzkanal und Generika dominieren Verlagerung des Marktwachstums von Großstädten und Krankenhäusern auf die Grundversorgung Krankenversicherung als treibende Kraft für den Pharmamarkt Internationale Unternehmen weiterhin Marktführer Hohe Investitionen in ländlichen Gebieten Öffentliche Ausgaben als Antriebskraft für den Pharmamarkt
    Liang KongShanghai, China
    Liang Kong
    4 Room 202, No. 2
    Lane 418, Mudan Road
    Shanghai (China)
    e-mail: liangkongliang@hotmail.com

    Der chinesische Pharmamarkt im Jahr 2011 wird auf 96 Mrd. US-Dollar1) geschätzt; mit einem Anteil von 80 % wird der Markt nach wie vor von den Krankenhäusern dominiert. In der Zeit von 2005 bis 2010 lag die durchschnittliche jährliche Wachstumsrate (compound annual growth rate, CAGR) bei ca. 17 %. Die Rate wird sich allerdings in den Jahren von 2010 bis 2015 voraussichtlich auf rund 16 % verringern, da die Regierung Maßnahmen ergreift, um die Krankenhauskosten einzudämmen und der Verschreibung zu vieler und zu teurer Arzneimittel (...)