Header
 
Login
 

Privatsphäre-Einstellungen

Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind unerlässlich, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrungen zu verbessern.

Notwendig Statistik Marketing
Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Weitere Einstellungen

Hier finden Sie eine Übersicht aller verwendeten Cookies. Sie können ganzen Kategorien Ihre Zustimmung geben oder weitere Informationen anzeigen und bestimmte Cookies auswählen.

Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Notwendig Cookies
Wesentliche Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die ordnungsgemäße Funktion der Website erforderlich.
Statistik Cookies
Statistik-Cookies sammeln anonym Informationen. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.
Marketing Cookies
Marketing-Cookies werden von Werbekunden oder Publishern von Drittanbietern verwendet, um personalisierte Anzeigen zu schalten. Sie tun dies, indem sie Besucher über Websites hinweg verfolgen
Zurück
    Merken
    Autor
    Prof. Dr. Roland Wagner
    studierte Biologie an der Technischen Universität Braunschweig. Seinem Diplomabschluss in Molekularbiologie folgte 1985 die Promotion auf dem Gebiet der Biochemie pflanzlicher Zellkulturen, ebenfalls an der Technischen Universität Braunschweig, wo er sich 1992 über Bioprozesse mit Zellkulturen für das Fach Biotechnologie habilitierte. Nach seiner fast 20-jährigen Tätigkeit als Leiter der Abteilung Zellkulturtechnik der Gesellschaft für Biotechnologische Forschung in Braunschweig übernahm Roland Wagner 2004 die Leitung der F&E Bioprocess Sciences der Miltenyi Biotech GmbH in Teterow. 2008 wechselte er als Entwicklungsleiter zur Rentschler Biotechnologie GmbH nach Laupheim. Roland Wagner ist seit 2001 apl. Professor für Biotechnologie an der Technischen Universität Braunschweig. Er veröffentlichte zahlreiche Publikationen und ist Inhaber mehrerer Patente.

    Das Antikörper-Rennen: Ökonomie vs. Sportsgeist

    Gastkommentar

    Der Antikörpermarkt wächst am stärksten Personalisierte Medikamente fordern effizientere Herstellverfahren In nur 20 Jahren stieg die Produktionsleistung um das Zehnfache Das biologische Potenzial bestimmt die Prozessgrenze Produktivitätssteigerung und Prozessrealisierung müssen eine Einheit bilden
    Dr. Roland Wagner · Rentschler Biotechnologie GmbH, Laupheim
    Bleiben Sie am Ball!
    Mit einem Abonnement der pharmind!