Header
 
Login
 

Privatsphäre-Einstellungen

Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind unerlässlich, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrungen zu verbessern.

Notwendig Statistik Marketing
Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Weitere Einstellungen

Hier finden Sie eine Übersicht aller verwendeten Cookies. Sie können ganzen Kategorien Ihre Zustimmung geben oder weitere Informationen anzeigen und bestimmte Cookies auswählen.

Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Notwendig Cookies
Wesentliche Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die ordnungsgemäße Funktion der Website erforderlich.
Statistik Cookies
Statistik-Cookies sammeln anonym Informationen. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.
Marketing Cookies
Marketing-Cookies werden von Werbekunden oder Publishern von Drittanbietern verwendet, um personalisierte Anzeigen zu schalten. Sie tun dies, indem sie Besucher über Websites hinweg verfolgen
Zurück
    Merken
    Abbildung 1
    Richtlinien mit Relevanz für die Zulassung von Biosimilars durch die EMA [4].
    EPO: Erythropoetin, FSH: Follikel-stimulierendes Hormon, G-CSF: Granulozyten-Koloniestimulierender Faktor, IFN: Interferon, LMWH: niedermolekulares Heparin, MAB: Monoklonale Antikörper (Quelle: eigener Entwurf der Autoren).

    Das Potential von Biosimilars

    Fachthemen

    Biologicals – Besonderheiten einer besonderen Wirkstoffklasse Biologicals vs. Biosimilars: Eine konzeptionelle Herausforderung Revolution in der Proteinanalytik Neue Souveränität der Zulassungsbehörden Biosimilars – Regulatorische Vorgaben als Garant für sichere Produkte Das neue Paradigma, auch für Biologicals, lautet: „The product is the molecule“ Das aktuelle und künftige Potential von Biosimilars
    Prof. Theo Dingermann und Dr. Ilse Zündorf · Institut für Pharmazeutische Biologie der Goethe-Universität, Frankfurt am Main
    Prof. Theodor Dingermann, Jg.
    studierte Pharmazie in Erlangen. Von 1980 bis 1982 war er als Postdoktorand an der Yale University tätig. 1990 erhielt er einen Ruf auf die C4 Professur für Pharmazeutische Biologie der Universität Frankfurt. Von 1998 bis 2000 war er Vize-Präsident der Goethe-Universität Frankfurt/Main, von 2000 bis 2004 Präsident der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft. Dingermann ist Sprecher des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesapothekerkammer und Biotechnologiebeauftragter des Landes Hessen. 2007 erhielt er den (...)