Header
 
Login
 

Privatsphäre-Einstellungen

Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind unerlässlich, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrungen zu verbessern.

Notwendig Statistik Marketing
Auswahl bestätigen
Weitere Einstellungen

Hier finden Sie eine Übersicht aller verwendeten Cookies. Sie können ganzen Kategorien Ihre Zustimmung geben oder weitere Informationen anzeigen und bestimmte Cookies auswählen.

Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Notwendig Cookies
Wesentliche Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die ordnungsgemäße Funktion der Website erforderlich.
Statistik Cookies
Statistik-Cookies sammeln anonym Informationen. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.
Marketing Cookies
Marketing-Cookies werden von Werbekunden oder Publishern von Drittanbietern verwendet, um personalisierte Anzeigen zu schalten. Sie tun dies, indem sie Besucher über Websites hinweg verfolgen
Zurück
    Merken
    Abbildung 1
    Das Symbol der Roten Hand (Quelle aller Abbildungen: Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie e. V. (BPI)).

    Der Rote-Hand-Brief

    Entstehung und Entwicklung zum anerkannten Informationsmedium

    Arzneimittelwesen

    1. Die Anfänge der Arzneimittelsicherheit 2. Die Verantwortung des pharmazeutischen Unternehmers/Zulassungsinhabers 3. Die Entwicklung des Roten-Hand-Briefes 4. Aktuelle Regelungen 5. Erste Schritte in der Digitalisierung der Arzneimittelrisikokommunikation 6. Der Blaue-Hand-Brief 7. Gesetz zur digitalen Modernisierung von Versorgung und Pflege ... 8. Fazit
    Prof. Dr. rer. nat. Barbara Sickmüller und Dr. rer. nat. Sigrid Lang · Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie e. V. (BPI), Berlin
    Prof. Dr. rer. nat. Barbara Sickmüller
    ist Apothekerin und hat an der Philipps-Universität in Marburg studiert und promoviert. Seit 1977 war sie im Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie e. V. (BPI) in verschiedenen Positionen und ist dort seit 2012 beratend als Senior Scientific Advisor tätig. Sie war Mitglied verschiedener Sachverständigenausschüssen des Bundesgesundheitsministeriums und weiterer diverser Arbeitsgruppen. Sie nahm und nimmt Lehraufträge an den Universitäten Bonn, Marburg, Frankfurt und Heidelberg
    (...)