Header
 
Login
 

Privatsphäre-Einstellungen

Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind unerlässlich, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrungen zu verbessern.

Notwendig Statistik Marketing
Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Weitere Einstellungen

Hier finden Sie eine Übersicht aller verwendeten Cookies. Sie können ganzen Kategorien Ihre Zustimmung geben oder weitere Informationen anzeigen und bestimmte Cookies auswählen.

Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Notwendig Cookies
Wesentliche Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die ordnungsgemäße Funktion der Website erforderlich.
Statistik Cookies
Statistik-Cookies sammeln anonym Informationen. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.
Marketing Cookies
Marketing-Cookies werden von Werbekunden oder Publishern von Drittanbietern verwendet, um personalisierte Anzeigen zu schalten. Sie tun dies, indem sie Besucher über Websites hinweg verfolgen
Zurück
    Merken

    H2O2-Biodekontamination

    Ein unabhängiger Überblick

    Übersichten

    Einleitung Verneblung vs. Begasung Mikrokondensation Materialverträglichkeit Weitere Parameter für eine erfolgreiche Biodekontamination Fazit Anzeigen
    Christoph Rockel und Bruno Toraille · Enzler Hygiene AG, Zürich, Schweiz

    Korrespondenz:

    Bruno Toraille, Enzler Hygiene AG, Edenstr. 20, Postfach, 8027 Zürich (Schweiz); e-mail: b.toraille@enzlerh-tec.com

    Zusammenfassung

    Die Verwendung von Wasserstoffperoxid (H2O2) als Dekontaminationsmittel ist in der Industrie seit über 20 Jahren etabliert und verbreitet. Trotz dieser relativ langen Erfahrungszeit existieren viele verschiedene Aussagen und Meinungen zu dieser Thematik, welche z. T. auf Marketingaussagen der Hersteller von H2O2-Generatoren, aber auch auf Verwechslungen in den verwendeten Begrifflichkeiten basieren. Dieser Artikel beschreibt die Erfahrungen mit (...)