Header
 
Login
 

Privatsphäre-Einstellungen

Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind unerlässlich, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrungen zu verbessern.

Notwendig Statistik Marketing
Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Weitere Einstellungen

Hier finden Sie eine Übersicht aller verwendeten Cookies. Sie können ganzen Kategorien Ihre Zustimmung geben oder weitere Informationen anzeigen und bestimmte Cookies auswählen.

Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Notwendig Cookies
Wesentliche Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die ordnungsgemäße Funktion der Website erforderlich.
Statistik Cookies
Statistik-Cookies sammeln anonym Informationen. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.
Marketing Cookies
Marketing-Cookies werden von Werbekunden oder Publishern von Drittanbietern verwendet, um personalisierte Anzeigen zu schalten. Sie tun dies, indem sie Besucher über Websites hinweg verfolgen
Zurück
    Merken
    Abb. 1: Impfstofftypen. Das natürliche Virus dient sowohl für lebend-attenuierte (rechts oben) als auch für Tot-Impfstoffe (inaktivierte Ganzpartikelimpfstoffe, inaktivierte Teilpartikel- und Untereinheitimpfstoffe) als Ausgangsstoff. DNA- und mRNA-basierte Impfstoffe bilden die nächste Impfstoffgeneration und basieren auf Klonierung der Gene für Hämagglutinin (HA, blaue Linien und Pfeile für das korrespondierende Protein) und Neuraminidase (NA, rote Linien und Pfeile) (Quelle: Alle Abbildungen von den Autoren).

    Impfstoffproduktion der Zukunft

    Schneller, wirksamer und flexibler

    Wissenschaft

    Einleitung Herausforderung der Impfstoffproduktion am Beispiel von Influenza Ungerichteter Verstärker – Adjuvans Herstellung von Influenza-Impfstoffen Ausblick
    Dr. Aniela Wochner und Dr. Tilmann Roos · CureVac GmbH, Tübingen

    Dieser Beitrag beleuchtet aktuelle und zukünftige Aspekte der Impfstoffproduktion am Beispiel von Influenzaimpfstoffen. Vor- und Nachteile der konventionellen Produktion von Viruspartikeln in Hühnereiern und Zellkultur sowie die Herstellung von rekombinanten Proteinimpfstoffen und Nukleinsäure-basierten Impfstoffen der nächsten Generation werden diskutiert. Regulatorische Rahmenbedingungen der Impfstoffherstellung werden ebenso betrachtet wie zukünftige Anforderungen an Vakzine, um einer Pandemie wirkungsvoll entgegen treten zu können.

    Im Fokus stehen besonders die neuartigen RNA-basierten Impfstoffe, die (...)