Header
 
Login
 

Privatsphäre-Einstellungen

Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind unerlässlich, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrungen zu verbessern.

Notwendig Statistik Marketing
Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Weitere Einstellungen

Hier finden Sie eine Übersicht aller verwendeten Cookies. Sie können ganzen Kategorien Ihre Zustimmung geben oder weitere Informationen anzeigen und bestimmte Cookies auswählen.

Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Notwendig Cookies
Wesentliche Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die ordnungsgemäße Funktion der Website erforderlich.
Statistik Cookies
Statistik-Cookies sammeln anonym Informationen. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.
Marketing Cookies
Marketing-Cookies werden von Werbekunden oder Publishern von Drittanbietern verwendet, um personalisierte Anzeigen zu schalten. Sie tun dies, indem sie Besucher über Websites hinweg verfolgen
Zurück

    Konzeption, Planung und bauliche Ausführung einer Pharmaproduktion

    Neubau der Produktionsanlage für das Medikament Pradaxa bei Boehringer Ingelheim

    Falk March und Christian J. Grothaus

    Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co KG, Ingelheim

    Im Beipackzettel heißt es: „Pradaxa ist ein Arzneimittel, das zur Vorbeugung der Bildung von Blutgerinnseln eingesetzt wird. Es wirkt über die Blockade einer körpereigenen Substanz, die an der Bildung von Blutgerinnseln beteiligt ist.“
    Welche Schritte nötig sind, damit ein Patient diesen Beipackzettel in Händen halten kann, will die folgende Projektgeschichte umreißen. Soviel vorweg: Weitsicht beim Balancieren von Risiken bei der Medikamentenentwicklung, ein Projektmanagement, das sich als „Öl im Motor“ und nicht als diesen selbst versteht und das Know-how zur technischen Bewältigung hochkomplexer Produktionsprozesse waren Garanten dafür, dass Pradaxa nun auf 5 600 m2 neuer Fläche produziert werden kann.
    Ingelheim am Rhein ist der Standort für die Pharma-Fertigung und den Vertrieb in Deutschland sowie für die Produktion von Pharma-Wirkstoffen für den Boehringer-Unternehmensverband. Dort wird auch der neue Wirkstoff Dabigatranetexilat, der unter dem Namen „Pradaxa“ vermarktet wird, hergestellt.




    © ECV- Editio Cantor Verlag (Germany) 2009

     

    pharmind 2009, Nr. 3, Seite 519