Header
 
Login
 

Privatsphäre-Einstellungen

Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind unerlässlich, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrungen zu verbessern.

Notwendig Statistik Marketing
Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Weitere Einstellungen

Hier finden Sie eine Übersicht aller verwendeten Cookies. Sie können ganzen Kategorien Ihre Zustimmung geben oder weitere Informationen anzeigen und bestimmte Cookies auswählen.

Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Notwendig Cookies
Wesentliche Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die ordnungsgemäße Funktion der Website erforderlich.
Statistik Cookies
Statistik-Cookies sammeln anonym Informationen. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.
Marketing Cookies
Marketing-Cookies werden von Werbekunden oder Publishern von Drittanbietern verwendet, um personalisierte Anzeigen zu schalten. Sie tun dies, indem sie Besucher über Websites hinweg verfolgen
Zurück
    Merken

    Mikrobiologische Untersuchungen und Umgebungsmonitoring bei Media Fills

    Originale

    1. Einleitung 2. Umgebungskontrollen 3. Wachstumsfördernde Eigenschaften des abgefüllten Nährmediums 4. Mikrobiologische Untersuchung bewachsener Behältnisse 5. Bioburdenuntersuchung der eingesetzten Materialien 6. Keimidentifizierung
    Hanfried SeyfarthBiberach

    Korrespondenz:

    Dr. Hanfried Seyfarth, Kirschenweg 12, 88400 Biberach (Germany),
    e-mail: seyfarth-bc@t-online.de

    Zusammenfassung

    Nährmedienabfüllungen (Media Fills) müssen unter den Bedingungen durchgeführt werden, unter denen die tatsächlichen Herstellvorgänge erfolgen. Werden Nährmedienabfüllungen unter außergewöhnlich hoher Reinheit der Luft (partikulär oder mikrobiell) oder unter speziell für die Prozess-Simulation ergriffenen Vorsichtsmaßnahmen durchgeführt, so kann der Herstellprozess dadurch fälschlich bewertet werden. In solchem Fall ist der Media Fill-Lauf ungültig.
    In diesem Kontext werden die Umgebungskontrollen bei (...)