Header
 
Login
 

Privatsphäre-Einstellungen

Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind unerlässlich, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrungen zu verbessern.

Notwendig Statistik Marketing
Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Weitere Einstellungen

Hier finden Sie eine Übersicht aller verwendeten Cookies. Sie können ganzen Kategorien Ihre Zustimmung geben oder weitere Informationen anzeigen und bestimmte Cookies auswählen.

Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Notwendig Cookies
Wesentliche Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die ordnungsgemäße Funktion der Website erforderlich.
Statistik Cookies
Statistik-Cookies sammeln anonym Informationen. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.
Marketing Cookies
Marketing-Cookies werden von Werbekunden oder Publishern von Drittanbietern verwendet, um personalisierte Anzeigen zu schalten. Sie tun dies, indem sie Besucher über Websites hinweg verfolgen
Zurück

    Reinstwassertechnik

    Produktinformationen

    Eine HPW-Einheit bietet Wilhelm Werner*) an. Die Erzeugereinheit besteht dabei aus Reverse Osmose, Membranentgasung, elektrochemischer Entionisierung und Ultrafiltration kalt, die bei Temperaturen unter 20 °C arbeitet. Das produzierte HPW (Highly Purified Water) wird im HPW-Lagertank auf über 60 °C aufgeheizt und permanent auf diesem Temperaturniveau gelagert. Da der Reinigungsprozess des Endkunden (Medizinproduktehersteller) bei maximal 65 °C betrieben werden darf, erfolgt lediglich an produktionsfreien Wochenenden bei Bedarf eine zyklische Sanitisierung des Lager- und Verteilsystems bei über 85 °C bis an die Entnahmestelle, wobei die Erzeugereinheit ebenfalls bei über 85 °C sanitisiert werden kann. Durch das implementierte Reject System TS Plus erfolgt die thermische Behandlung der mikrobiologisch kritischeren Enthärtungsanlage vollautomatisch alle 30 Tage. Die wesentlich unkritischeren Aufbereitungsstufen Reverse Osmose, Membranentgasung, elektrochemische Entionisierung und Ultrafiltration hingegen werden vollautomatisch alle sechs Monate thermisch sanitisiert. Durch diese Maßnahmen wird auch langfristig eine hohe mikrobiologische Qualität sichergestellt, die im Vergleich zur konventionellen Destillation jedoch nach Herstellerangaben eine fast 70 %-ige Kostenersparnis im laufenden Betrieb ergeben kann.

    HPW-Einheit von Wilhelm Werner.

    *)Wilhelm Werner GmbH,
    Reinstwassertechnik,
    Maybachstr. 29,
    51381 Leverkusen,
    www.werner-gmbh.com
    Originaldokument