Header
 
Login
 

Privatsphäre-Einstellungen

Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind unerlässlich, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrungen zu verbessern.

Notwendig Statistik Marketing
Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Weitere Einstellungen

Hier finden Sie eine Übersicht aller verwendeten Cookies. Sie können ganzen Kategorien Ihre Zustimmung geben oder weitere Informationen anzeigen und bestimmte Cookies auswählen.

Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Notwendig Cookies
Wesentliche Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die ordnungsgemäße Funktion der Website erforderlich.
Statistik Cookies
Statistik-Cookies sammeln anonym Informationen. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.
Marketing Cookies
Marketing-Cookies werden von Werbekunden oder Publishern von Drittanbietern verwendet, um personalisierte Anzeigen zu schalten. Sie tun dies, indem sie Besucher über Websites hinweg verfolgen
Zurück
    Merken
    Fig. 1: MEC/PNEC ratio of pharmaceuticals with very good to sufficient ecotoxicological database (Source: [14]).

    State of the Art Wastewater Treatment in Pharmaceutical and Chemical Industry by Advanced Oxidation

    Praxis

    Introduction Significance of micro pollutants and possibilities to prevent their emission into the environment Examples in chemical and pharmaceutical industry Chemical Background [21] The way from lab tests to industrial applications Conclusion
    Martin Sörensen, Frank Zegenhagen, Jürgen Weckenmann · Enviolet GmbH, Karlsruhe

    Abstract

    This article shows potential and practical implementation of UV-oxidation for destruction of pollutants and micropollutants, like endocrine or antibiotic compounds in strong chemical and pharmaceutical wastewater. An overview of typical technologies used for treatment of industrial wastewater with assets and drawbacks is given. Compounds that need to be oxidized in the described applications are 1,4-dioxane, EDTA, pyrolidones, aromatics (phenols, toluene, …), VOCs, EE2, various Active Pharmaceutical Ingredients (API), surfactants and FOG (= Fat, Oil and Grease). The examples presented (...)