Header
 
Login
 

Privatsphäre-Einstellungen

Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind unerlässlich, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrungen zu verbessern.

Notwendig Statistik Marketing
Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Weitere Einstellungen

Hier finden Sie eine Übersicht aller verwendeten Cookies. Sie können ganzen Kategorien Ihre Zustimmung geben oder weitere Informationen anzeigen und bestimmte Cookies auswählen.

Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Notwendig Cookies
Wesentliche Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die ordnungsgemäße Funktion der Website erforderlich.
Statistik Cookies
Statistik-Cookies sammeln anonym Informationen. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.
Marketing Cookies
Marketing-Cookies werden von Werbekunden oder Publishern von Drittanbietern verwendet, um personalisierte Anzeigen zu schalten. Sie tun dies, indem sie Besucher über Websites hinweg verfolgen
Zurück
    Merken
    Abbildung 1: Auftragung der Absorption (A600nm) gegen die HA-Konzentration zur Ermittlung des linearen Kalibrierbereichs (Quelle: alle Abbildungen von B. Weber, J. Ruppel / Labor L+S AG).

    Turbidimetrische Methode (TBSA) zur Gehaltsbestimmung von Hyaluronsäure

    Originale

    1. Einleitung 2. Material und Methoden 3. Ergebnisse und Diskussion 4. Fazit Danksagung Anzeigen
    Barbara Weber und Joanna Ruppel · Labor L+S AG, Bad Bocklet

    Korrespondenz:

    M. Sc. Barbara Weber, Labor L+S AG, Mangelsfeld 4,5,6, 97708 Bad Bocklet-Großenbrach, Germany; e-mail: barbara.weber@labor-ls.de

    Zusammenfassung

    Mit gängigen Methoden wie HPLC oder der Carbazol-Methode lässt sich der Gehalt von Hyaluronsäure (HA) nur indirekt über deren Abbauprodukte (Monomere und Oligomere) bestimmen. Deshalb wurde eine neue, einfache und schnelle turbidimetrische Methode zur Gehaltsbestimmung von nativer Hyaluronsäure in pharmazeutischen und medizinischen Produkten in Anlehnung an Dorfman [15] entwickelt. Ziel der Arbeit war die Austestung von diversen Einflussfaktoren und Grenzen (...)