Header
 
Login
 

Privatsphäre-Einstellungen

Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind unerlässlich, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrungen zu verbessern.

Notwendig Statistik Marketing
Auswahl bestätigen
Weitere Einstellungen

Hier finden Sie eine Übersicht aller verwendeten Cookies. Sie können ganzen Kategorien Ihre Zustimmung geben oder weitere Informationen anzeigen und bestimmte Cookies auswählen.

Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Notwendig Cookies
Wesentliche Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die ordnungsgemäße Funktion der Website erforderlich.
Statistik Cookies
Statistik-Cookies sammeln anonym Informationen. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.
Marketing Cookies
Marketing-Cookies werden von Werbekunden oder Publishern von Drittanbietern verwendet, um personalisierte Anzeigen zu schalten. Sie tun dies, indem sie Besucher über Websites hinweg verfolgen
Zurück
    Merken
    Abbildung 3:
    Schematische Darstellung des experimentellen Aufbaus im Labormaßstab [13].

    Innovativer Ansatz zur Prozesskontrolle bei der Granulation im Intensivmischergranulator

    Teil  2*)

    Messen/Steuern/Regeln

    5. Ergebnisse 6. Zusammenfassung Anzeigen
    Prof. Dr. Gerd Kutz und Dominic Kamke · Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Detmold

    Korrespondenz:

    Prof. Dr. Gerd Kutz, Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Pharmatechnik, Georg-Weerth-Straße 20, 32756 Detmold; e-mail: gerd.kutz@hs-owl.de

    4.4 Experimenteller Aufbau

    Die Einbringung der Inline-Partikelmesssonde Parsum® IPP 70-S in den 4-l-Prozessbehälter des Intensivmischergranulators Diosna® P1-6 erfolgte senkrecht durch den Behälterdeckel und 90 ° hinter dem Zerhackerwerkzeug (Bezugspunkt: Produktströmungsrichtung). Die Abb.  3 und 4 verdeutlichen den Versuchsaufbau sowie die Sondenausrichtung grafisch. Grund für die Auswahl dieser Position ist, (...)