Header
 
Login
 

Privatsphäre-Einstellungen

Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind unerlässlich, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrungen zu verbessern.

Notwendig Statistik Marketing
Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Weitere Einstellungen

Hier finden Sie eine Übersicht aller verwendeten Cookies. Sie können ganzen Kategorien Ihre Zustimmung geben oder weitere Informationen anzeigen und bestimmte Cookies auswählen.

Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Notwendig Cookies
Wesentliche Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die ordnungsgemäße Funktion der Website erforderlich.
Statistik Cookies
Statistik-Cookies sammeln anonym Informationen. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.
Marketing Cookies
Marketing-Cookies werden von Werbekunden oder Publishern von Drittanbietern verwendet, um personalisierte Anzeigen zu schalten. Sie tun dies, indem sie Besucher über Websites hinweg verfolgen
Zurück

    Interlaken Leadership Awards 2011

    Panorama

    Dr. Christian Geis vom Universitätsklinikum Würzburg, Dr. Jens Schmidt von der Universität Göttingen und Prof. Jean-Yves Delattre vom Hôpital de la Salpêtrière, Paris, sind im schweizerischen Interlaken jeweils mit einem Interlaken Leadership Award 2011 ausgezeichnet worden. Die erstmals verliehenen Preise gehen an Wissenschaftler, die im Bereich der Forschung und Entwicklung der Immunglobulintherapie zur Behandlung neurologischer Krankheiten tätig sind. Die Auszeichnungen werden vom Unternehmen CSL Behring gestiftet. Der Wert dieser drei Awards beläuft sich auf knapp über 1 Mio. US-Dollar. Die drei Preisträger erhielten jeweils einen Interlaken Leadership Award für ihre Forschungen zu den folgenden Themen. Dr. Geis beschäftigt sich mit Behandlungseffekten polyvalenter Human-Immunglobuline im Tiermodell von Neuromyelitis optica und Dr. Schmidt arbeitet zum Thema Immunglobulin G für die experimentelle Behandlung von Duchenne-Muskeldystrophie. Prof. Delattre bekam den Preis für seine Forschungen zur Frühimmuntherapie durch intravenöse Immunglobuline und Kortikosteroide bei gut charakterisiertem onkoneural-Antikörper-positivem paraneoplastischem neurologischem Syndrom verliehen.

    Zusätzlich wurde drei Wissenschaftlern ein einmaliger Förderpreis von jeweils 50 000 US-Dollar gewährt. Die Gewinner in dieser Kategorie waren Dr. Andreas Goebel von der Universität Liverpool, UK, für seine Arbeit über Zell- und Verhaltensmodelle zur Vorhersage der Patientenreaktion auf eine IgG-Behandlung bei komplexem regionalem Schmerzsyndrom. Prof. Ruth Itzhaki von der Universität Manchester, UK, bekam den Förderpreis für ihre Forschungen zum Thema „Wirkt sich Privigen auf die Ansammlung wichtiger durch Herpes simplex verursachter Proteine der Alzheimerschen Krankheit aus?“ Schließlich erhielt Dr. Nancy Nealon vom Cornell University Medical Center, USA, diese Auszeichnung für ihre Tätigkeit im Bereich Vorbeugung von Rückfällen bei Patienten mit Neuromyelitis Spektrum mit IVIg. Für weitere Informationen siehe http://www.interlakenleadershipawards.com.

    Dr. Christian Geis

    Prof. Jeans-Yves Delattre

    Dr. Jens Schmidt

    Originaldokument