Header
 
Login
 

Privatsphäre-Einstellungen

Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind unerlässlich, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrungen zu verbessern.

Notwendig Statistik Marketing
Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Weitere Einstellungen

Hier finden Sie eine Übersicht aller verwendeten Cookies. Sie können ganzen Kategorien Ihre Zustimmung geben oder weitere Informationen anzeigen und bestimmte Cookies auswählen.

Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Notwendig Cookies
Wesentliche Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die ordnungsgemäße Funktion der Website erforderlich.
Statistik Cookies
Statistik-Cookies sammeln anonym Informationen. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.
Marketing Cookies
Marketing-Cookies werden von Werbekunden oder Publishern von Drittanbietern verwendet, um personalisierte Anzeigen zu schalten. Sie tun dies, indem sie Besucher über Websites hinweg verfolgen
Zurück
    Merken
    Abbildung 3:
    Hyper- oder Hypokinetik an Probenahmesonden (Quelle: Testo industral services).

    Leckprüfung am eingebauten Filtersystem nach DIN EN ISO 14644-3:2006

    Regulatorische Hintergründe, messtechnische Theorie und Praxis – Teil  2*)

    Reinraum

    Scangeschwindigkeit und Sondenabmessung Anzahl an Partikeln, die ein Leck kennzeichnen Ableitung der Rohluftkonzentration Scangeschwindigkeit: Ausgleich der Bedienerunsicherheit Luftgeschwindigkeit am Filter: Ausgleich von Hypokinetik Nachmessung an Stellen erhöhter Partikelexposition Praktische Durchführung Bewertung der Prüfergebnisse Fazit Anzeigen
    Markus Kopf · Testo industrial services GmbH, Kirchzarten

    Korrespondenz:

    Markus Kopf, Marktmanager Vertrieb GMP, Testo industrial services GmbH, Gewerbestraße 3, 79199 Kirchzarten; e-mail: mkopf@testotis.de

    Scangeschwindigkeit und Sondenabmessung

    Die Scangeschwindigkeit kann durch Umstellen der Formel für die Rohluftkonzentration ermittelt werden. Die ISO 14644-3 macht außerdem die Angabe, dass eine Geschwindigkeit von 8  cm/s nicht überschritten werden sollte. In der Praxis weit verbreitet ist eine Scangeschwindigkeit von 5  cm/s. Durch den manuellen Vorgang des Scans ergeben sich hier mögliche Variabilitäten durch den Bediener, die die (...)