Header
 
  1. How Pharmaceutical Companies can Capture Maximum Value from M&A: Infiniti Research Reveals Key Considerations for Pharma M&A Success

    27.03.2020
    Infiniti Research is a leading provider of market intelligence services to businesses around the globe. For over 15 years, Infiniti has been helping companies across industries to identify key market challenges and strategize to meet the changing market demands. In their recent article, experts at Infiniti Research give comprehensive insights on how companies can leverage maximum value from pharma M&A deals. The pharmaceutical industry is one of the major sectors that is actively involved in huge mergers and acquisition (M&A) deals, both in terms of numbers of deals and the amount of money spent. (...)

    [mehr]

  2. Mettler-Toledo stellt neue Metallsuchsysteme der GC Serie vor

    Mettler-Toledo stellt neue Metallsuchsysteme der GC Serie vor

    27.03.2020
    Mettler-Toledo, einer der weltweiten marktführenden Anbieter von Produktinspektionstechnologie, stellt seine neuen Metallsuchsysteme auf Förderband der GC Serie vor. Die Mettler-Toledo GC Serie adressiert die Inspektion verpackter und unverpackter Food- und Non-Food-Produkte auf metallische Fremdkörper an Critical Control Points (CCP) und punktet dabei mit Flexibilität, Modularität und Zukunftssicherheit. Die Systeme der GC Serie sind jederzeit gemäß der anwendungs- und kundenspezifischen Konformitäts- und Produktionsanforderungen variabel konfigurierbar und lassen sich dadurch mühelos an sich künftig ändernde Bedürfnisse anpassen. (...)

    [mehr]

  3. INTERVIEW MIT HENRIK OEVERMANN, CEO DIOSNA DIERKS & SÖHNE GMBH

    INTERVIEW MIT HENRIK OEVERMANN, CEO DIOSNA DIERKS & SÖHNE GMBH

    26.03.2020
    Die größte Verantwortung liegt derzeit bei den Forschungslaboren und Fachleuten, hier wird mit Hochdruck an der Entwicklung von Impfstoffen und Medikamenten gearbeitet. Unsere Aufgabe als DIOSNA beginnt bei der Unterstützung der Produktion. Wie jedes produzierende Unternehmen in Deutschland bemerken auch wir die Unsicherheit unserer Kunden und Mitarbeiter in der heute sehr dynamischen Situation. (...)

    [mehr]

  4. Optimale Luftwechselraten in Reinräumen / Spannungsfeld zwischen Partikelabreicherung und Wirtschaftlichkeit / Beitrag aus TechnoPharm 10, Nr. 1, 6-15 (2020)

    Optimale Luftwechselraten in Reinräumen / Spannungsfeld zwischen Partikelabreicherung und Wirtschaftlichkeit / Beitrag aus TechnoPharm 10, Nr. 1, 6-15 (2020)

    26.03.2020
    Bei Planung und Betrieb von Reinräumen stellt die Luftwechselrate einen Zielkonflikt dar: Einerseits sind Mindestwerte erforderlich, um die regulatorischen Vorgaben hinsichtlich Partikel und Keimbelastung eines Raumes einzuhalten. Andererseits werden für höhere Luftwechselraten auch hohe Mengen an Energie für die Aufbereitung, Zu- und Abführung der Luftmengen benötigt. Ein häufig genannter Wert für die Luftwechselrate ist dabei 20 h-1. Damit werden Anlagen oftmals mit höheren als den tatsächlich benötigten Luftwechselraten betrieben. Dieser Beitrag gibt einen Überblick über den aktuellen Stand der Anforderungen und die Theorie zur Luftwechselrate. Ein weiterer Beitrag mit Versuchsergebnissen zur Möglichkeit der Reduzierung von Luftwechselraten ist geplant. (...)

    [mehr]

Branchenpartner

  • PSE - Pharma Solutions Europe
  • Chemgineering
  • Testo Industrial Services GmbH
  • PTS Training Service
  • Knowledge & Support
  • Arvato
  • Fette
  • Letzner

Top Downloads

  1. Beitrag aus der Ausgabe 1/2020 der Zeitschrift TechnoPharm

    Hocheffiziente Validierung von Sterilisations- und Gefriertrocknungsprozessen

    Spektrum

    Sterilisations- und Gefriertrocknungsprozesse in der Pharmazie und Medizintechnik unterliegen aufgrund ihres unmittelbaren Einflusses auf die Gesundheit von Menschen strengen Richtlinien, weshalb Unternehmen verpflichtet sind, die spezifikationsgemäße Funktion der Autoklave, Reinigungs- und Desinfektionsgeräte (RDG) oder der Gefriertrocknungsanlagen zu qualifizieren sowie die Prozesse zu validieren.Für diese hochkomplexe Anwendung hat Testo das (...)

    [mehr]

  2. Beitrag aus der Ausgabe 1/2020 der Zeitschrift TechnoPharm

    „Ein verzweifeltes Übel will eine verwegene Arznei.“

    Editorial

    Sehr geehrte Leserinnen und Leser,lassen Sie uns das Jahr 2020 mit dem o. g. Zitat des deutschen Dichterfürsten Friedrich Schiller beginnen! Wer kennt das nicht: Wenn ein neues Leiden auftritt oder man unter auch nur mittelstarken Schmerzen leidet, möchte man am liebsten mit Kanonen auf Spatzen schießen und dies mit einer möglichst hohen Dosis bekämpfen, nach dem Motto: Viel hilft viel! Sollte jemand aber unter mehreren (...)

    [mehr]

  3. Beitrag aus der Ausgabe 6/2015 der Zeitschrift TechnoPharm

    Inkjet-Drucker

    Produkte

    Der neue Tintenstrahldrucker Linx 8900 von Bluhm Systeme*) druckt bis zu 3 Zeilen auf Produkte und Verpackungen, weshalb er insbesondere für die Chargen- und MHD-Kennzeichnung geeignet ist. Er ist leicht bedienbar, äußerst robust und arbeitet wirtschaftlich. Mit vielen praktischen Funktionen und Eigenschaften wie langen Druckkopfreinigungs- und Wartungsintervallen, Touchscreen und Produktionsdurchsatzanzeige erhöht er die Produktivzeit und (...)

    [mehr]

Top Themen

  1. Jürgen Höfling

    Beitrag aus der Ausgabe 1/2020 der Zeitschrift TechnoPharm

    Serialisierungssoftware – light, aber effizient

    Framework für eine gesetzeskonforme Serialisierung im Pharmabereich weltweit für den Low-Budget-Bedarf

    Jürgen Höfling · freier Journalist, München und Thomas Pieper · HED GmbH Haftetikettendruck, Bietigheim-Bissingen

    Eine unverwechselbare individuelle Kennzeichnung für Arzneimittelpackungen, die auf Unregelmäßigkeiten und Fälschungen bei einer Packung hinweisen kann, ist mittlerweile weltweit Standard. Die formalen Ausprägungen unterscheiden sich zwar in den einzelnen Weltregionen, das generelle Prinzip ist aber gleich. In der EU und einigen weiteren europäischen Ländern (Schweiz, Norwegen usw.) wird diese individuelle Kennzeichnung (Serialisierung) durch (...)

    [mehr]

Vorschau (Änderungen vorbehalten)

  1. Damit beim Abfüllen nichts klumpt / Modulares und kompaktes Filtern, Entfeuchten und Konditionieren bei Abfüll- und Verpackungsprozessen in der Pharmaindustrie

    Beitrag aus der nächsten Ausgabe 2/2020 der Zeitschrift TechnoPharm
    (erscheint am 20. Apr. 2020)

    Damit beim Abfüllen nichts klumpt / Modulares und kompaktes Filtern, Entfeuchten und Konditionieren bei Abfüll- und Verpackungsprozessen in der Pharmaindustrie

    Bestimmte Prozesse in der Herstellung und Verarbeitung pharmazeutischer Produkte, etwa anspruchsvolles Verpacken und Abfüllen, bedürfen einer sehr geringen Luftfeuchte. Beim Abfüllen von festen oder auch flüssigen Wirkstoffen oder beidem in Kombination bis zum Verschließen von Ampullen oder Injektionsflaschen wird zudem besonderes Augenmerk auf eine sterile Umgebung gelegt. Besonders kritisch sind pulverförmige Wirkstoffe, v. a., wenn sie gut wasserlöslich (hydrophil) oder sogar sehr gut wasserlöslich (superhydrophil) sind. Um eine möglichst trockene Prozessluft zu erzeugen, reichen in den meisten Fällen konventionelle Methoden zur Trocknung der Luft wie die einfache Kondensation des Wasserdampfes an Kühlregistern bzw. Wärmetauschern nicht mehr aus. Um den Restfeuchtegehalt der Luft auf ein Minimum zu reduzieren, sind sog. sorptive Prozesse (Adsorption und Desorption) notwendig. Als besonders wirkungsvoll hat sich der Einsatz von Rotations-Adsorptionsentfeuchtern erwiesen. Dabei wird der feuchte Luftstrom durch einen Teilbereich eines langsam rotierenden, wabenförmigen, mit Adsorptionsmittel beschichteten Sorptionsrad geleitet und darin getrocknet.