Header
 
Login
 

Privatsphäre-Einstellungen

Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind unerlässlich, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrungen zu verbessern.

Notwendig Statistik Marketing
Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Weitere Einstellungen

Hier finden Sie eine Übersicht aller verwendeten Cookies. Sie können ganzen Kategorien Ihre Zustimmung geben oder weitere Informationen anzeigen und bestimmte Cookies auswählen.

Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Notwendig Cookies
Wesentliche Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die ordnungsgemäße Funktion der Website erforderlich.
Statistik Cookies
Statistik-Cookies sammeln anonym Informationen. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.
Marketing Cookies
Marketing-Cookies werden von Werbekunden oder Publishern von Drittanbietern verwendet, um personalisierte Anzeigen zu schalten. Sie tun dies, indem sie Besucher über Websites hinweg verfolgen
Zurück
    Merken

    Pharmakovigilanz in akademischen klinischen Prüfungen

    Spezielle Erfordernisse und Abgrenzung zu industriegesponserten klinischen Prüfungen

    europharm®

    1.Einleitung 2.Ergebnisse 3.Schlussfolgerung
    Dr. med. Tanja Nickolay1, Dr. med. Eckhard Bergmann2, Julia Boese, MPH3 · 1Interdisziplinäres Zentrum Klinische Studien, Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz 2 · Koordinierungszentrum für Klinische Studien der Philipps-Universität Marburg, Marburg 3 · Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
    Dr. med. Tanja Nickolay
    Studium der Humanmedizin an der Philipps-Universität Marburg: 2003–2010. Promotion an der Klinik für Neurologie der Philipps-Universität Marburg: 2011 mit dem Thema: „Im Landkreis Marburg-Biedenkopf, Evaluation der Epilepsiekosten in den verschiedenen Sektoren des Gesundheitssystems (...)
    Bleiben Sie am Ball!
    Mit einem Abonnement der pharmind!