Header
 
Login
 

Privatsphäre-Einstellungen

Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind unerlässlich, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrungen zu verbessern.

Notwendig Statistik Marketing
Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Weitere Einstellungen

Hier finden Sie eine Übersicht aller verwendeten Cookies. Sie können ganzen Kategorien Ihre Zustimmung geben oder weitere Informationen anzeigen und bestimmte Cookies auswählen.

Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Notwendig Cookies
Wesentliche Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die ordnungsgemäße Funktion der Website erforderlich.
Statistik Cookies
Statistik-Cookies sammeln anonym Informationen. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.
Marketing Cookies
Marketing-Cookies werden von Werbekunden oder Publishern von Drittanbietern verwendet, um personalisierte Anzeigen zu schalten. Sie tun dies, indem sie Besucher über Websites hinweg verfolgen
Zurück

    Verbesserungen der Geschäftsprozesse in der Pharmaindustrie

    „Value based ERP“ als Motor für eine nachhaltige Prozessoptimierung

    Klaus Ort1 und Rainer Weissenberger2

    BearingPoint GmbH, Frankfurt a. Main1 (Germany), und Yaveon AG2, Würzburg (Germany)

    Die Harmonisierung aller Prozesse in sämtlichen Geschäftsbereichen ist Voraussetzung für ein auch unter wechselnden Rahmenbedingungen funktionierendes Pharmaunternehmen. Dies betrifft einerseits den Bereich der unternehmensrelevanten Daten, berührt aber andererseits im Bereich des Managements auch das Selbstverständnis der Organisation und die Unternehmenskultur.
    In vielen Pharmaunternehmen sieht man aber in den verschiedenen Geschäftsbereichen unterschiedlichste Prozesse, die aus den alltäglichen Anforderungen individuell entstanden sind und mehr oder minder gut funktionieren.
    Einheitliche Prozesse sind oft lediglich im Bereich Finanzen und Controlling umgesetzt. Andere Unternehmensbereiche funktionieren dagegen nach wie vor auf der Basis ihrer individuellen, gewachsenen Prozessstrukturen – und arbeiten dementsprechend suboptimal. Erforderlich sind aber übergeordnete Strukturen, basierend auf entsprechenden Managemententscheidungen.




    © ECV- Editio Cantor Verlag (Germany) 2009

     

    pharmind 2010, Nr. 1, Seite 46