Header
 

    Rubrik: Aus Wissenschaft und Forschung

    Warum ist es in der Nacht dunkel?

    Die Erde dreht sich nicht nur um die Sonne, sondern auch um sich selbst. Ihre Oberfläche ist somit über unterschiedliche Zeitphasen der Sonnenbestrahlung ausgesetzt und wird beleuchtet. Das Ergebnis ist auffallend und einschneidend, so dass sich die Rhythmen des Lebens darauf eingestellt haben. Fallen Sonnenstrahlen auf der Erdoberfläche ein, herrscht „Tag“, fehlt der Einfall der Sonnenstrahlen liegt „Nacht“ vor. Einige Himmelskörper wie etwa der Mond oder die Planeten leuchten in der Nacht, weil sie das Sonnenlicht reflektieren und damit indirekt strahlen. Allein die Sterne leuchten eigenständig, weil sie ihre Energie selbst produzieren und danach abstrahlen. Bei Tag leuchtet die Sonne ...