Header
 
Login
 

Privatsphäre-Einstellungen

Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind unerlässlich, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrungen zu verbessern.

Notwendig Statistik Marketing
Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Weitere Einstellungen

Hier finden Sie eine Übersicht aller verwendeten Cookies. Sie können ganzen Kategorien Ihre Zustimmung geben oder weitere Informationen anzeigen und bestimmte Cookies auswählen.

Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Notwendig Cookies
Wesentliche Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die ordnungsgemäße Funktion der Website erforderlich.
Statistik Cookies
Statistik-Cookies sammeln anonym Informationen. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.
Marketing Cookies
Marketing-Cookies werden von Werbekunden oder Publishern von Drittanbietern verwendet, um personalisierte Anzeigen zu schalten. Sie tun dies, indem sie Besucher über Websites hinweg verfolgen
Zurück

Ihr Suchergebnis

Sie recherchieren derzeit unangemeldet.
Melden Sie sich an (Login) um den vollen Funktionsumfang der Datenbank nutzen zu können.
Sie suchen in allen Bereichen und nach dem Autor Heimerl F.

In der Rubrik Zeitschriften haben wir 2 Beiträge für Sie gefunden

  1. Merken

    Reorganisation des IT-Portfolios eines mittelständischen Full-Service-Auftragsherstellers in der Biotechnologie

    Rubrik: Praxis

    (Treffer aus pharmind, Nr. 09, Seite 1718 (2011))

    Heimerl F

    Reorganisation des IT-Portfolios eines mittelständischen Full-Service-Auftragsherstellers in der Biotechnologie / Heimerl F
    Reorganisation des IT-Portfolios eines mittelständischen Full-Service-Auftragsherstellers in der Biotechnologie Florian Heimerl¹, Reinhold Elsässer², Dr. Klaus B. Schoepe³ und Horst Schröter³ i+o Industrieplanung + Organisation GmbH & Co. KG¹, Heidelberg, Rentschler Service GmbH², Laupheim, und Rentschler Biotechnologie GmbH³, Laupheim Optimierte Ablauforganisation mit modernen und integrierten ITSystemen, Transparenz für alle beteiligten Abteilungen eines Unternehmens und der Grundstock für das weitere erfolgreiche Unternehmenswachstum bei gleichzeitiger Effizienzerhöhung, das sind die Ziele des internen Projektes „ROOT – Rentschler Optimierung in Organisation und Technologie“: Das Projektportfolio zur Neuausrichtung der IT-Systemlandschaft des Unternehmens. Besonderes Augenmerk dieses Artikels ist auf die technische Lösung gerichtet, die ein Total Cost of Ownership und eine Anpassung auf die Bedürfnisse eines mittelständischen Unternehmens beinhaltet. Im Sinne einer Harmonisierung der Systemplattformen baut das Unternehmen konsequent auf Standardsoftware von SAP und Microsoft (Sharepoint® und Project Server®) sowie deren Integration. Basierend auf der Ausgangssituation zu Projektbeginn wurden die Anforderungen an den Sollzustand definiert. Der Erfahrungsbericht geht dann auf die wesentlichen Elemente der nun realisierten IT-Systeme sowie deren Integration ein. Erfolgskriterium für den termingerechten GoLive ist eine passende Projektaufbau- und ablauforganisation gewesen. © ECV- Editio Cantor Verlag (Germany) 2011  

  2. Merken

    SAP R/3 in der pharmazeutischen Herstellung

    Rubrik: Praxis

    (Treffer aus pharmind, Nr. 02, Seite 250 (2006))

    Heimerl F

    SAP R/3 in der pharmazeutischen Herstellung / Heimerl F
    SAP R/3 in der pharmazeutischen Herstellung Potentiale erschließen durch Manufacturing Execution auf Shop Floor-Ebene Florian Heimerl1, Dr. Harald Orth2, Hans-Günther Schmidt-Ehemann3 und Elmar Rapp3 i+o Industrieplanung + Organisation GmbH & Co. KG1, Heidelberg, DHU Deutsche Homöopathie-Union Arzneimittel GmbH & Co. KG2, Karlsruhe, und Logistik Zentrum Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co. KG3, Karlsruhe Durch den konsequenten und vollständig integrierten Einsatz von SAP R/3 im Bereich Manufacturing Execution auf Shop Floor-Ebene werden nachhaltig Potentiale erschlossen. Bei einem mittelständischen Pharmaunternehmen konnte im Rahmen eines klassischen Planungsvorgehens -von der Analyse über die Konzeption bis zur IT-Master-Planung -der Einsatz IT-basierter Lösungen in der pharmazeutischen Herstellung erstmals in dieser Form neu gestaltet werden. Neben der bereits realisierten Anwendung im Bereich Konfektionierung wird die zukünftige Wiegezentrale ebenfalls mit dem Browser-basierten PI-Sheet arbeiten. GMP-gerecht, ohne Redundanzen und daher mit deutlichen funktionalen und wirtschaftlichen Vorteilen für Nutzer und IT. Eine minutengenaue Datenlage wird generiert und ermöglicht höchste Transparenz für die Steuerung der einzelnen Herstellungsschritte von der Urtinktur über die Formgebung bis zur Konfektionierung. © ECV- Editio Cantor Verlag (Germany) 2006