Header
 
Login
 

Privatsphäre-Einstellungen

Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind unerlässlich, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrungen zu verbessern.

Notwendig Statistik Marketing
Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Weitere Einstellungen

Hier finden Sie eine Übersicht aller verwendeten Cookies. Sie können ganzen Kategorien Ihre Zustimmung geben oder weitere Informationen anzeigen und bestimmte Cookies auswählen.

Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Notwendig Cookies
Wesentliche Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die ordnungsgemäße Funktion der Website erforderlich.
Statistik Cookies
Statistik-Cookies sammeln anonym Informationen. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.
Marketing Cookies
Marketing-Cookies werden von Werbekunden oder Publishern von Drittanbietern verwendet, um personalisierte Anzeigen zu schalten. Sie tun dies, indem sie Besucher über Websites hinweg verfolgen
Zurück

Ihr Suchergebnis

Sie recherchieren derzeit unangemeldet.
Melden Sie sich an (Login) um den vollen Funktionsumfang der Datenbank nutzen zu können.
Sie suchen in allen Bereichen und nach dem Autor Könnecker U.

In der Rubrik Zeitschriften haben wir 1 Beitrag für Sie gefunden

  1. Karl-Heinz Dörhage
    Merken

    Planung und Realisierung eines Betäubungsmittellagers unter besonderer Berücksichtigung von sicherheitsrelevanten Systemen

    Rubrik: Logistik

    (Treffer aus TechnoPharm, Nr. 02, Seite 100 (2012))

    Dörhage K | Jung U | Könnecker U

    Planung und Realisierung eines Betäubungsmittellagers unter besonderer Berücksichtigung von sicherheitsrelevanten Systemen / Dörhage et. al. • BTM-Lager · Dörhage K, Jung U, Könnecker U · Med-X-Press GmbH, Goslar und Bosch Sicherheitssysteme GmbH, Goslar und Grasbrunn
    Im nachfolgenden Beitrag wird die Planung und Realisierung eines Betäubungsmittellagers des Pharmadienstleisters Med-X-Press GmbH in Goslar dargestellt. Es werden Aspekte des Entscheidungsprozesses und der baulichen Durchführung fokussiert auf sicherheitsrelevante Fragestellungen beschrieben. Die Koordinierung von gesetzlichen Vorgaben einerseits und der Anspruch potenzieller Kunden andererseits haben zum Einbau eines videosensorischen Überwachungssystems geführt, das über die Anforderungen des Gesetzgebers hinausgeht und einen Mehrwert an Sicherheit für das Unternehmen, seine Mitarbeiter und vor allem für den Kunden gewährleistet.