Header
 
Login
 

Privatsphäre-Einstellungen

Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind unerlässlich, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrungen zu verbessern.

Notwendig Statistik Marketing
Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Weitere Einstellungen

Hier finden Sie eine Übersicht aller verwendeten Cookies. Sie können ganzen Kategorien Ihre Zustimmung geben oder weitere Informationen anzeigen und bestimmte Cookies auswählen.

Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Notwendig Cookies
Wesentliche Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die ordnungsgemäße Funktion der Website erforderlich.
Statistik Cookies
Statistik-Cookies sammeln anonym Informationen. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.
Marketing Cookies
Marketing-Cookies werden von Werbekunden oder Publishern von Drittanbietern verwendet, um personalisierte Anzeigen zu schalten. Sie tun dies, indem sie Besucher über Websites hinweg verfolgen
Zurück

Ihr Suchergebnis

Sie recherchieren derzeit unangemeldet.
Melden Sie sich an (Login) um den vollen Funktionsumfang der Datenbank nutzen zu können.
Sie suchen in allen Bereichen und nach dem Autor Meyer auf der Heyde A.

In der Rubrik Zeitschriften haben wir 1 Beitrag für Sie gefunden

  1. Merken

    Indiens wachsende Attraktivität als F&E-Standort und Absatzmarkt

    Rubrik: Ausland

    (Treffer aus pharmind, Nr. 10, Seite 1744 (2010))

    Meyer auf der Heyde A

    Indiens wachsende Attraktivität als F&E-Standort und Absatzmarkt / Meyer auf der Heyde A
    Indiens wachsende Attraktivität als F&E-Standort und Absatzmarkt Alexander Meyer auf der Heyde, Michael Brückner und Sebastian Schweitzer Accenture GmbH, Kronberg Indien bleibt eine spannende Herausforderung. Führende Pharma-Manager bestätigen, dass sich das Land nicht nur als Garant für kostengünstige Produktion behauptet, sondern sich zu einem hoch attraktiven Standort für Forschung und Entwicklung mausert und mittelfristig auch als Absatzmarkt für innovative Arzneimittel hohe Erwartungen weckt. 60 % der Pharma-Manager sehen schon heute interessante F&E-Potentiale in Indien – speziell in chemischer und klinischer Forschung –, 90 % sehen diese in fünf Jahren. Und das obwohl sie davon ausgehen, dass Zeit- und Kostenvorteile in der Arzneimittelentwicklung bis dahin nachgeben werden. Auch gehen die meisten Pharma-Manager davon aus, dass sich in dieser Zeit auch der lokale Umsatz mit innovativen Präparaten interessant und profitabel entwickelt. Insbesondere die ländlichen Regionen bieten langfristig die größten Potenziale. Eine Accenture-Studie untersuchte jetzt das aktuelle Umfeld und die wichtigsten Trends im indischen Pharma-Markt auf Basis verfügbarer Marktdaten sowie den Einschätzungen von Pharma-Managern und Experten vor Ort. Gegenstand des folgenden Beitrags ist, wie der indische Pharma-Markt reift und wächst, welche Chancen sich entlang der gesamten pharmazeutischen Wertschöpfungskette ergeben und was Unternehmen tun müssen, um in diesem komplexen, heterogenen Umfeld zu bestehen. © ECV- Editio Cantor Verlag (Germany) 2010