Header
 
Login
 

Privatsphäre-Einstellungen

Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind unerlässlich, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrungen zu verbessern.

Notwendig Statistik Marketing
Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Weitere Einstellungen

Hier finden Sie eine Übersicht aller verwendeten Cookies. Sie können ganzen Kategorien Ihre Zustimmung geben oder weitere Informationen anzeigen und bestimmte Cookies auswählen.

Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Notwendig Cookies
Wesentliche Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die ordnungsgemäße Funktion der Website erforderlich.
Statistik Cookies
Statistik-Cookies sammeln anonym Informationen. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.
Marketing Cookies
Marketing-Cookies werden von Werbekunden oder Publishern von Drittanbietern verwendet, um personalisierte Anzeigen zu schalten. Sie tun dies, indem sie Besucher über Websites hinweg verfolgen
Zurück

Ihr Suchergebnis

Sie recherchieren derzeit unangemeldet.
Melden Sie sich an (Login) um den vollen Funktionsumfang der Datenbank nutzen zu können.
Sie suchen in allen Bereichen und nach dem Autor Stäudle B.

In der Rubrik Zeitschriften haben wir 2 Beiträge für Sie gefunden

  1. Bernd Stäudle
    Merken

    Validierungsdokumente generieren statt schreiben

    Rubrik: IT

    (Treffer aus TechnoPharm, Nr. 05, Seite 352 (2012))

    Stäudle B

    Validierungsdokumente generieren statt schreiben / Stäudle • Validierungsdokumente · Stäudle B · HEITEC AG, Crailsheim
    Bei der Validierung von Räumlichkeiten und Ausrüstungsgegenständen in der regulierten Industrie werden umfangreiche Dokumentationen meist in Papierform erstellt: Im Rahmen der Qualifizierung und Validierung wird der dokumentierte Nachweis erbracht, dass sich die eingesetzten Systeme für den beabsichtigten Zweck eignen. Meist werden zur Erstellung von Validierungsdokumenten Textverarbeitungsprogramme und Tabellenkalkulationen verwendet. Redaktionssysteme können die strukturierte Erstellung sämtlicher gelenkter Dokumente unterstützen und durch sie automatisierte Erstellungsprozesse effizient in hoher Qualität generieren und verwalten.

  2. Bernd Stäudle
    Merken

    Qualifizierungsanforderungen für Maschinen- und Anlagenbauer in der Pharmaindustrie

    Rubrik: Maschinen- und Anlagenbau

    (Treffer aus TechnoPharm, Nr. 02, Seite 118 (2012))

    Stäudle B | Stark R

    Qualifizierungsanforderungen für Maschinen- und Anlagenbauer in der Pharmaindustrie / Stäudle und Stark • Qualifizierungsanforderungen · Stäudle B, Stark R · HEITEC AG, Crailsheim
    Die Sicherheit und die Wirksamkeit von Arzneimitteln muss jederzeit gewährleistet sein – dafür sorgen gesetzliche Vorgaben. Patienten verlassen sich darauf, dass die Produkte ausschließlich den gewünschten Effekt haben bzw. lediglich wirkstoffspezifische Nebenwirkungen, nicht jedoch produktbedingte auftreten. Mit den rechtlichen Regelungen soll die Eignung von pharmazeutischen Betriebseinrichtungen zur Produktion von Arzneimitteln und Wirkstoffen sichergestellt werden. Die hierfür notwendige Beweisführung in Form einer geplanten und dokumentierten Prüfung wird Qualifizierung genannt.