Header
 

News | Branchenpartner | Top Downloads | Top Themen | Vorschau | Bestseller

  1. Apotheker soll Fake-Medikamente verkauft haben - in mehr als 60.000 Fällen

    Apotheker soll Fake-Medikamente verkauft haben - in mehr als 60.000 Fällen

    27.07.2017
    Seit einigen Monaten erschüttert ein Fall das Ruhrgebiet und vielleicht auch ganz Deutschland, den es im vergleichbaren Ausmaß so noch nie gegeben hat. Ein Apotheker soll wirkungslose Krebsmedikamente, sogenannte Zytostatiker, verkauft haben. Bekannt geworden ist dies durch einen Mitarbeiter der Alten Apotheke in Bottrop. Diesem war aufgefallen, dass größere Mengen an Inhaltsstoffen abgerechnet als eingekauft wurden.´(...)
  2. How did biotech become a Hollywood supervillain?

    How did biotech become a Hollywood supervillain?

    27.07.2017
    Family movie night can be fraught in biotech households. Earlier this month, John Crowley, CEO of Amicus Therapeutics, cued up “Rise of the Planet of the Apes” as a refresher before the debut of its blockbuster sequel. Soon his living room played host to a man with roughly his job, working at a firm not unlike his, but whose greed and moral depravity made him the movie’s villain. “Here we go, dad,” Crowley recalled the teenage John Jr. saying. “Another evil biotech company ruining the world.” “Apes” is the latest in a long line of movies to find a ready-made baddie in biopharma’s push-the-envelope labs and bounteous balance sheets. It’s a cinematic tradition that’s often frustrating to the industry’s thousands of employees, (...)
  3. Healthcare organizations are underestimating cybersecurity risks

    Healthcare organizations are underestimating cybersecurity risks

    27.07.2017
    The WannaCry, Petya and NotPetya attacks show that cybercriminals can do a lot of damage in healthcare. Then there are the countless hacks and attempted hacks that healthcare CIOs and CISOs must deal with on a daily basis that don’t get all the attention of the high-profile assaults. Cybersecurity is a deadly important business in healthcare. The stakes are being raised. According to a new healthcare cybersecurity survey from consulting giant KPMG, 47 percent of healthcare providers and health plans said they had instances of security-related HIPAA violations or cyber-attacks that compromised data compared with 37 percent in KPMG’s 2015 survey. (...)
  4. Techniker Krankenkasse will digitale Innovationen schneller in den Markt bringen

    27.07.2017
    Die Zulassungswege für digitale Innovationen im Gesundheitswesen sind vielfach unklar und zu kompliziert. Das hat die Techniker Krankenkasse (TK) heute bemängelt. Sie will, dass digitale Innovationen schneller in den Markt kommen. „Die Verfahren zur Regulierung sind hochkomplex und bergen das Risiko, Innovationen frühzeitig auszubremsen“, erläuterte Thomas Ballast, stellvertretender Vorstands­vor­sitzender der TK, heute in Hamburg. Bis ein digitales Gesundheitsprodukt zugelassen und erstattet werde, könne so viel Zeit vergehen, dass finanzschwache Unternehmen und Start-ups dabei mit guten Ideen oftmals auf der Strecke blieben. (...)

Branchenpartner

Top Downloads

  1. Beitrag aus der Ausgabe 3/2014 der Zeitschrift TechnoPharm

    Trends in the pharmaceutical market and implications for the supplier industry

    Andreas Neumann · Gerresheimer AG, Duesseldorf

    According to the World Health Organization (WHO) the worldwide expenditures on health in general grew from US$ 4.4 trillion in 20051) to US$ 6.5 trillion in 20122), which translates to a compound annual growth rate (CAGR) of 6 %. Respectively, the spending on medicines showed a comparable increase during this period of time. Following data of the IMS Institute for Healthcare Informatics the pharmaceutical market grew even slightly faster (...)

  2. Beitrag aus der Ausgabe 4/2012 der Zeitschrift TechnoPharm

    Trends, Methoden, Analyseverfahren

    Bruno Reuter, Claudia Petersen · Gerresheimer Bünde GmbH, Bünde

    Für die Verpackung von Injektabila werden fast ausschließlich Primärverpackungen verwendet, die aus einem Glasbehälter (Karpulen, Spritzen, Fläschchen) und einem elastomeren Verschluss bestehen. Eine Ausnahme bilden hier die Ampullen.Elastomere haben die Eigenschaft, von Natur aus leicht klebrig zu sein. Alle Elastomerverschlüsse (Kolbenstopfen, Injektions- oder Lyophilisationsstopfen) werden daher silikonisiert. Durch die Silikonisierung wird (...)

  3. Beitrag aus der Ausgabe 1/2011 der Zeitschrift TechnoPharm

    Eckert, Blattner und Schüpferling • Partikelmonitoring

    Dr.-Ing. Jürgen Blattner · BSR Ingenieur-Büro, Oberhausen-Rheinhausen
    Normen Schüpferling · gempex GmbH, Mannheim
    Dr. Hans-Georg Eckert · gempex GmbH, Mannheim

    Der Betrieb von reinen Räumen ist eine der Grundanforderungen, die die pharmazeutische Industrie an die Herstellung von aseptischen Arzneimitteln stellt. Die erforderliche Reinheitsklasse der Räume wird aus der Spezifikation des Arzneimittels und der Herstelltätigkeit abgeleitet. Entsprechende Vorgaben sind über den EU-GMP-Leitfaden [1] verbindlich definiert. In einem pharmazeutischen Prozess werden die Anforderungen an die Umgebungsbedingungen (...)

Top Themen

  1. Beitrag aus der Ausgabe 6/2017 der Zeitschrift pharmind

    4. AMG-Änderungsgesetz

    Novellierung im Bereich der klinischen Prüfung / Zusammenstellung der Neuregelungen

    Dr. Franziska Jung und Dr. Axel Sander · Sander & Krüger Rechtsanwälte PartG mbB, Frankfurt/Main

    Die §§ 40–42b AMG sind umfassend neu gefasst und ergänzt worden, da sie aufgrund des 4. AMG-Änderungsgesetzes an die Verordnung (EU) 536/2014 angeglichen wurden. Die Verordnung (EU) 536/2014 sieht vor, dass Deutschland als Mitgliedstaat u. a. das Verfahren zur Erteilung von Genehmigungen zur Durchführung klinischer Prüfungen durch nationale Behörden, die Zuständigkeiten der nationalen Behörden, zusätzliche (...)

  1. Beitrag aus der Ausgabe 3/2017 der Zeitschrift TechnoPharm

    Partikelanalyse von Proteinlösungen

    Analyse von hochviskosen Flüssigkeiten in der Pharmaproduktion

    Sandra Suresh · PAMAS Partikelmess- und Analysesysteme GmbH, Rutesheim

    Pharmazeutische Flüssigkeiten können sowohl mit einem Partikelzähler als auch mit einem Mikroskop analysiert werden. Da die mikroskopische Analyse einen hohen Zeit- und Arbeitsaufwand mit sich bringt und mitunter auch sehr subjektiv ist, wird die Methode der optischen Partikelzählung in der Praxis normalerweise bevorzugt. Optische Partikelzähler arbeiten mit Licht. Im Gerät befinden sich ein Sender, meist eine Laserdiode, und ein Empfänger, der (...)

Vorschau

  1. Derouging von Mischanlagen: Erfahrungen nach mehrmaligem Einsatz aus Sicht des Betreibers
    Beitrag aus der nächsten Ausgabe 7/2017 der Zeitschrift pharmind
    (erscheint am 28. Juli 2017)

    Derouging von Mischanlagen: Erfahrungen nach mehrmaligem Einsatz aus Sicht des Betreibers

    Um (Kreuz-)Kontaminationen zu verhindern, ist es in der Pharma- und Kosmetikindustrie essenziell, dass die Mischanlagen vor dem Einsatz frei von Verunreinigungen und Produktrückständen sind. Um dies zu gewährleisten, müssen die Bediener die Mischanlagen auf Sauberkeit überprüfen. Die Maschinen werden dazu vor Produktionsbeginn geöffnet und definierte Stellen im Innern der Mischbehälter anhand von Checklisten optisch auf Sauberkeit geprüft. Man spricht hier vom „Visually-clean“-Prinzip. Wenn Beläge z. B. durch Rouging auf den produktberührenden Oberflächen sichtbar sind, können diese nicht als sauber bezeichnet werden. Schon aus diesem Grund sollten Rouging-Beläge sobald sie auftreten, entfernt werden. Im folgenden Erfahrungsbericht wird die Herangehensweise am Beispiel der Kosmetik-Mischanlagen der Firma WALA Heilmittel GmbH geschildert.

  1. Aktuelle Herausforderungen bei Konzeption und Bau von Trommelcoatern
    Beitrag aus der nächsten Ausgabe 4/2017 der Zeitschrift TechnoPharm
    (erscheint am 21. August 2017)

    Aktuelle Herausforderungen bei Konzeption und Bau von Trommelcoatern

    Die Grundbedingungen für einen erfolgreichen Coatingprozess sind gutes Durchmischen der Tabletten, gleichmäßiges Versprühen der Coatinglösung und schnelle Trocknung der Tabletten. Mit Trommelcoatern lassen sich diese Anforderungen gut erfüllen, soweit bei Konzeption und Bau zentrale Voraussetzungen erfüllt sind.