Header
 
Login
 

Privatsphäre-Einstellungen

Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind unerlässlich, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrungen zu verbessern.

Notwendig Statistik Marketing
Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Weitere Einstellungen

Hier finden Sie eine Übersicht aller verwendeten Cookies. Sie können ganzen Kategorien Ihre Zustimmung geben oder weitere Informationen anzeigen und bestimmte Cookies auswählen.

Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Notwendig Cookies
Wesentliche Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die ordnungsgemäße Funktion der Website erforderlich.
Statistik Cookies
Statistik-Cookies sammeln anonym Informationen. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.
Marketing Cookies
Marketing-Cookies werden von Werbekunden oder Publishern von Drittanbietern verwendet, um personalisierte Anzeigen zu schalten. Sie tun dies, indem sie Besucher über Websites hinweg verfolgen
Zurück

Ihr Suchergebnis

Sie recherchieren derzeit unangemeldet.
Melden Sie sich an (Login) um den vollen Funktionsumfang der Datenbank nutzen zu können.
Sie suchen in allen Bereichen und nach dem Autor Hodosi M.

In der Rubrik Zeitschriften haben wir 1 Beitrag für Sie gefunden

  1. Marc P. Philipp
    Merken

    Strengthening Clinical Control Through Analytics-Powered Drug Development

    Rubrik: Fachthemen

    (Treffer aus pharmind, Nr. 07, Seite 921 (2019))

    Philipp M | Hodosi M | Ising J

    Strengthening Clinical Control Through Analytics-Powered Drug Development / How Biopharma Can Redefine the Sponsor-CRO Relationship with Newfound Trust in Data · Philipp M, Hodosi M, Ising J · Accenture GmbH, Berlin
    Die Produktivität in der biopharmazeutischen Forschung und Entwicklung fällt seit Jahren rapide ab. In Folge dessen hat ein Großteil der führenden Pharmaunternehmen – insbesondere jene mit jährlichen Forschungsbudgets unterhalb von 5 Mrd. US-Dollar – ihre klinischen Entwicklungstätigkeiten umgestaltet und große Teile an Auftragsforschungsinstitute (CROs) vergeben. Insbesondere bei Studiendesign und -start kommt es dabei oft zu Spannungen, da es dem Sponsor aufgrund seines vergleichsweise geringen Einblicks in den Ablauf und operativen Erfolg seiner Studien häufig schwerfällt, die Vorgehensweisen der Institute im Einzelfall zu bewerten.