Header
 
Login
 

Privatsphäre-Einstellungen

Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind unerlässlich, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrungen zu verbessern.

Notwendig Statistik Marketing
Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Weitere Einstellungen

Hier finden Sie eine Übersicht aller verwendeten Cookies. Sie können ganzen Kategorien Ihre Zustimmung geben oder weitere Informationen anzeigen und bestimmte Cookies auswählen.

Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Notwendig Cookies
Wesentliche Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die ordnungsgemäße Funktion der Website erforderlich.
Statistik Cookies
Statistik-Cookies sammeln anonym Informationen. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.
Marketing Cookies
Marketing-Cookies werden von Werbekunden oder Publishern von Drittanbietern verwendet, um personalisierte Anzeigen zu schalten. Sie tun dies, indem sie Besucher über Websites hinweg verfolgen
Zurück

Ihr Suchergebnis

Sie recherchieren derzeit unangemeldet.
Melden Sie sich an (Login) um den vollen Funktionsumfang der Datenbank nutzen zu können.
Sie suchen in allen Bereichen und nach dem Autor Rabenstein K.

In der Rubrik Zeitschriften haben wir 1 Beitrag für Sie gefunden

  1. Merken

    Effektiver Schutz vor Explosionen

    Rubrik: Verfahrenstechnik

    (Treffer aus TechnoPharm, Nr. 02, Seite 92 (2013))

    Rabenstein K

    Effektiver Schutz vor Explosionen / Vorbeugende Schutzmaßnahmen · Rabenstein K · Herding GmbH Filtertechnik, Amberg
    Staubexplosionen treten in Entstaubern immer wieder auf. Die Kenntnis der Brenn- und Explosionskenngrößen des Staub/Luft-Gemisches und die Festlegung explosionsgefährdeter Bereiche sind wesentliche Voraussetzungen für einen sicheren Betrieb. Als primäre, vorbeugende Schutzmaßnahmen steht die Inertisierung zur Vermeidung explosionsfähiger Atmosphäre und die verfahrenstechnische Zerlegung zum Vermeiden des gleichzeitigen Vorliegens von gasexplosionsfähiger Atmosphäre und einer Zündquelle. Die sekundären, vorbeugenden Schutzmaßnahmen dienen mit der Zündquellen- und Zündgefahrenanalyse zum Vermeiden wirksamer Zündquellen. Ist mit explosionsfähiger Atmosphäre und Zündquellen zur selben Zeit am gleichen Ort zu rechnen, sind zusätzlich noch konstruktive Schutzmaßnahmen anzuwenden. Die betriebsinterne Organisation kann eine zusätzliche Hilfestellung zur Vermeidung von Explosionsereignissen geben.