Header
 
Login
 

Privatsphäre-Einstellungen

Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind unerlässlich, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrungen zu verbessern.

Notwendig Statistik Marketing
Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Weitere Einstellungen

Hier finden Sie eine Übersicht aller verwendeten Cookies. Sie können ganzen Kategorien Ihre Zustimmung geben oder weitere Informationen anzeigen und bestimmte Cookies auswählen.

Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Notwendig Cookies
Wesentliche Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die ordnungsgemäße Funktion der Website erforderlich.
Statistik Cookies
Statistik-Cookies sammeln anonym Informationen. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.
Marketing Cookies
Marketing-Cookies werden von Werbekunden oder Publishern von Drittanbietern verwendet, um personalisierte Anzeigen zu schalten. Sie tun dies, indem sie Besucher über Websites hinweg verfolgen
Zurück

Ihr Suchergebnis

Sie recherchieren derzeit unangemeldet.
Melden Sie sich an (Login) um den vollen Funktionsumfang der Datenbank nutzen zu können.
Sie suchen in allen Bereichen und nach dem Autor Ruppelt U.

In der Rubrik Zeitschriften haben wir 52 Beiträge für Sie gefunden

  1. Merken

    Bericht aus den USA

    Rubrik: Ausland

    (Treffer aus pharmind, Nr. 08, Seite 1320 (2013))

    Ruppelt U

    Bericht aus den USA / Ruppelt • USA · Ruppelt U · San Francisco, Kalifornien, USA
    Janssen Biotech, Inc. gab bekannt, dass die US Food and Drug Administration (FDA) SIMPONI ® ARIA™ (Golimumab) Infusion zur Behandlung von Erwachsenen mit mittelschwerer bis schwerer aktiver rheumatoider Arthritis (RA) in Kombination mit Methotrexat zugelassen hat. SIMPONI ® ARIA™, die einzige Infusionstherapie, die auf voll-humanem Anti-Tumor-Nekrose-Faktor (TNF)-alpha beruht, verbessert nachweislich erheblich die Anzeichen und Symptome von RA wie auch die körperliche Leistungsfähigkeit der Patienten und hemmt das Fortschreiten der strukturellen Schäden. Die Therapiedosis von SIMPONI ® ARIA™ beträgt 2 mg/kg und wird als intravenöse Infusion über einen Zeitraum von 30 Minuten in Woche 0 und 4 gegeben wird und danach alle ...

  2. Merken

    Bericht aus den USA 08/2013

    Rubrik: Ausland

    (Treffer aus pharmind, Nr. 08, Seite 1320 (2013))

    Ruppelt U

    Bericht aus den USA 08/2013 / Ruppelt U
    Bericht aus den USA Ulrike Ruppelt San Francisco, Kalifornien, USA FDA SIMPONI® ARIA™ Infusion für rheumatoide Arthritis Janssen Biotech, Inc. gab bekannt, dass die US Food and Drug Administration (FDA) SIMPONI® ARIA™ (Golimumab) Infusion zur Behandlung von Erwachsenen mit mittelschwerer bis schwerer aktiver rheumatoider Arthritis (RA) in Kombination mit Methotrexat zugelassen hat. © ECV- Editio Cantor Verlag (Germany) 2013  

  3. Merken

    Bericht aus den USA 07/2013

    Rubrik: Ausland

    (Treffer aus pharmind, Nr. 07, Seite 1166 (2013))

    Ruppelt U

    Bericht aus den USA 07/2013 / Ruppelt U
    Bericht aus den USA Ulrike Ruppelt San Francisco, Kalifornien, USA FDA Vibativ für hospitalisierte Patienten mit bakterieller Pneumonie Die U.S. Food and Drug Administration FDA erweiterte die genehmigte Verwendung des Antibiotikums Vibativ (Telavancin) um die Behandlung von Patienten mit nosokomialen und Ventilator-assoziierten bakteriellen Pneumonien (HABP/VABP), die durch Staphylococcus aureus verursacht werden. Vibativ sollte nur dann für die Behandlung von HABP/VABP verwendet werden, wenn alternative Behandlungen nicht geeignet sind. Bakterielle Pneumonie ist eine Infektion der Lunge, die durch viele verschiedene Arten von Bakterien verursacht werden kann. Vibativ wurde nur zur Behandlung von S. aureus, nicht von anderen Bakterien, die Lungenentzündung verursachen, genehmigt. HABP/VABP, auch bekannt als nosokomiale Pneumonie, ist eine besonders ernstzunehmende Lungenentzündung, weil Patienten, die im Krankenhaus liegen und vor allem solche, die auf Ventilatoren angewiesen sind, oft schon sehr krank sind und in der Regel nicht genug Abwehrkräfte haben, um gegen die Infektion zu kämpfen. Warnungen: Vibativ kann Nierenerkrankungen hervorrufen oder bestehende verschlimmern. In den klinischen Versuchsreihen starben mehr Patienten mit bereits bestehenden Nierenproblemen, in der Gruppe, die mit Vibativ behandelt worden war, als in der Gruppe, die Vancomycin bekommen hatte. Vibativ wurde im Jahre 2009 zur Behandlung von komplizierten Haut- und Hautstrukturinfektionen zugelassen. Es wird von Theravance, Inc., South San Francisco, Kalifornien, vertrieben. © ECV- Editio Cantor Verlag (Germany) 2013  

  4. Es gibt 49 weitere Treffer zu Ihrer Anfrage[ Alle Treffer dieser Rubrik anzeigen ]