Header
 
Login
 

Privatsphäre-Einstellungen

Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind unerlässlich, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrungen zu verbessern.

Notwendig Statistik Marketing
Auswahl bestätigen
Weitere Einstellungen

Hier finden Sie eine Übersicht aller verwendeten Cookies. Sie können ganzen Kategorien Ihre Zustimmung geben oder weitere Informationen anzeigen und bestimmte Cookies auswählen.

Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Notwendig Cookies
Wesentliche Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die ordnungsgemäße Funktion der Website erforderlich.
Statistik Cookies
Statistik-Cookies sammeln anonym Informationen. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.
Marketing Cookies
Marketing-Cookies werden von Werbekunden oder Publishern von Drittanbietern verwendet, um personalisierte Anzeigen zu schalten. Sie tun dies, indem sie Besucher über Websites hinweg verfolgen
Zurück

Ihr Suchergebnis

Sie recherchieren derzeit unangemeldet.
Melden Sie sich an (Login) um den vollen Funktionsumfang der Datenbank nutzen zu können.
Sie suchen in allen Bereichen und nach dem Autor Vasilatou K.

In der Rubrik Zeitschriften haben wir 1 Beitrag für Sie gefunden

  1. Dr. Stefan Horender
    Merken

    Kalibrierung von optischen Partikelzählern

    Rubrik: Messen/Steuern/Regeln

    (Treffer aus TechnoPharm, Nr. 01, Seite 28 (2022))

    Horender S | Auderset K | Vasilatou K

    Kalibrierung von optischen Partikelzählern / Überwachung von Reinräumen in der pharmazeutischen Industrie · Horender S, Auderset K, Vasilatou K · Eidgenössisches Institut für Metrologie METAS, Bern-Wabern (Schweiz)
    Nach der ISO-Norm 14644-1 wird die Luftqualität in Reinräumen durch die Anzahl der kleinsten Partikel pro m 3  Luft charakterisiert und mit optischen Partikelzählern überwacht. In diesem Beitrag wird eine speziell entwickelte Einrichtung zur Bestimmung der Messeffizienz von optischen Partikelzählern (OPCs) vorgestellt. Die Anlage besteht aus verschiedenen Aerosolerzeugern, einem Strömungsrohr zur turbulenten Partikelhomogenisierung, isokinetischen Probenahmesonden und einem selbstgebauten Partikelzähler, der als Referenzinstrument dient. Zeitlich stabile und reproduzierbare Aerosole aus Polystyrol-Latex(PSL)-Partikeln können im Größenbereich von 100 nm–10 µm und in Konzentrationen zwischen 0,5 pro cm 3 und mehreren hundert Partikeln pro cm 3 hergestellt werden. Die Messunsicherheiten bei der Bestimmung der Partikelanzahlkonzentration wurden im Detail ...