Header
 
Login
 

Privatsphäre-Einstellungen

Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind unerlässlich, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrungen zu verbessern.

Notwendig Statistik Marketing
Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Weitere Einstellungen

Hier finden Sie eine Übersicht aller verwendeten Cookies. Sie können ganzen Kategorien Ihre Zustimmung geben oder weitere Informationen anzeigen und bestimmte Cookies auswählen.

Alle auswählen
Auswahl bestätigen
Notwendig Cookies
Wesentliche Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die ordnungsgemäße Funktion der Website erforderlich.
Statistik Cookies
Statistik-Cookies sammeln anonym Informationen. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.
Marketing Cookies
Marketing-Cookies werden von Werbekunden oder Publishern von Drittanbietern verwendet, um personalisierte Anzeigen zu schalten. Sie tun dies, indem sie Besucher über Websites hinweg verfolgen
Zurück

Ihr Suchergebnis

Sie recherchieren derzeit unangemeldet.
Melden Sie sich an (Login) um den vollen Funktionsumfang der Datenbank nutzen zu können.
Sie suchen in allen Bereichen und nach dem Autor Peters J.

In der Rubrik Zeitschriften haben wir 23 Beiträge für Sie gefunden

  1. Merken

    Aktivitäten des CVMP

    Rubrik: europharm®

    (Treffer aus pharmind, Nr. 07, Seite 908 (2021))

    Peters J | Ibrahim C

    Aktivitäten des CVMP / Peters und Ibrahim • CVMP · Peters J, Ibrahim C · Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI) e. V., Berlin
    Der Wissenschaftliche Ausschuss für Tierarzneimittel Committee for Medicinal Products for Veterinary Use (CVMP) *) hat bei der European Medicines Agency (EMA) in Amsterdam die monatlichen Sitzungen vom 16.–18. März, vom 13.–15. Apr. und vom 10.–12. Mai 2021 auf Grund der andauernden COVID-19-Pandemie weiterhin online als virtuelle Treffen abgehalten. Im März beschloss der Ausschuss mit Mehrheitsvotum des CVMP die Ausweitung der Maximum residue limits (MRLs) auf Geflügel für Bambermycin. Eine Variation vom Typ II wurde für Cortavance (Hydrocortison aceponate) im Konsens empfohlen für die neue therapeutische Indikation zur Linderung klinischer Symptome im Zusammenhang mit atopischer Dermatitis beim Hund. Änderungen nach Variation Typ II zur Qualität wurden ...

  2. Merken

    Beschreibung der Sublimationsfront in Schüttgütern mittels Neutronenradiografie und -tomografie

    Rubrik: Originale

    (Treffer aus pharmind, Nr. 05, Seite 694 (2021))

    Gruber S | Vorhauer-Huget N | Schulz M | Hilmer M | Peters J | Tsotsas E | Foerst P

    Beschreibung der Sublimationsfront in Schüttgütern mittels Neutronenradiografie und -tomografie / Gruber et al. • Sublimationsfront in Schüttgütern · Gruber S1, Vorhauer-Huget N2, Schulz M3, Hilmer M1, Peters J3, Tsotsas E2, Foerst P1 · 1Lehrstuhl für Systemverfahrenstechnik, Technische Universität München, Freising und Institut für Verfahrenstechnik, Otto von Guericke Universität Magdeburg, Magdeburg und Heinz Maier-Leibnitz Zentrum, Technische Universität München, Garching bei München und
    Mit dieser Studie konnten erstmalig lokale Sublimationsfronten in Schüttgütern mittels Neutronenradiografie und -tomografie visualisiert werden. Nur wenige theoretische Modelle existieren zum Gefriertrocknungsverhalten von Schüttgütern, wohingegen keine experimentellen Bestätigungen präsent sind. Dies liegt vor allem an den bisher verwendeten traditionellen Untersuchungsmethoden. Die Studie wurde an der Neutronenbildgebungseinrichtung ANTARES am Heinz Maier-Leibnitz Zentrum durchgeführt. Maltodextrinpartikel (x = 3 550 μm) mit verschiedenen Feststoffkonzentrationen (c = 0,05 w/w; c = 0,2 w/w) wurden als Testmaterial verwendet. Für die Radiografieaufnahmen konnte gezeigt werden, dass die Haupttrocknungsfront am Boden der Schüttung entsteht. Zusätzlich zu der Haupttrocknungsfront bestätigen Tomografieaufnahmnen (für Partikel mit c = 0,05 w/w) radiale Trocknungsfronten im gesamten Schüttungsbett. Es konnte gezeigt werden, dass sich beide Methoden ...

  3. Merken

    Neu: Strahlenschutzgesetz und Strahlenschutzverordnung

    Rubrik: Gesetz und Recht

    (Treffer aus pharmind, Nr. 05, Seite 654 (2021))

    Peters J | Ruppert T

    Neu: Strahlenschutzgesetz und Strahlenschutzverordnung / Bisherige Erfahrungen, Trends und Verantwortlichkeiten · Peters J1, Ruppert T2 · 1Bundesverband Pharmazeutische Industrie (BPI), Berlin und Verband forschender Arzneimittelhersteller (vfa), Berlin
    Für die Bearbeitung der Anträge auf Durchführung klinischer Prüfungen mit ionisierenden Strahlen oder radioaktiven Stoffen gab es für das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) bis Ende 2018 keine gesetzlichen Fristenvorgaben. Dies hat sich mit dem Inkrafttreten des überarbeiteten Strahlenschutzgesetzes (StrlSchG) [ 1 ] am 31.12.2018 geändert. Sponsoren mussten vor dieser Zeit vereinzelt bis zu 18 Monate auf eine Genehmigung für ihre Studie warten. Das führte dazu, dass viele Sponsoren solche Studien nicht mehr in Deutschland machten und folglich zu einem klaren Wettbewerbsnachteil für den Forschungsstandort Deutschland. Im StrlSchG, ebenso in der neuen Strahlenschutzverordnung (StrSchV) [ 2 ], finden sich neben den ...

  4. Es gibt 20 weitere Treffer zu Ihrer Anfrage[ Alle Treffer dieser Rubrik anzeigen ]